Mit einer DSL-Flatrate kann man zum Festpreis endlos surfen. Bundesweit bieten die meisten Telekommunikationsunternehmen verschiedene Flatrates an. Wer nicht in Ballungsgebieten wohnt, sollte sich über einen Verbindungscheck darüber informieren, ob eine DSL-Verbindung verfügbar ist und welche Anbieter in der Region ansässig sind. Mit unserem DSL-Flat Vergleich kann dann schnell herausgefunden werden, welcher Anbieter die besten Preise und Konditionen bietet.

Was ist überhaupt eine DSL-Flatrate?

Bei der Flatrate handelt es sich um einen bestimmten Tariftyp. Hier zahlt der Kunde für eine bestimmte Leistung einen Festbetrag und erhält damit eine sichere Kostenkontrolle. Weitere Kosten entstehen in der Regel nicht. So bezeichnet der Begriff DSL Flatrate eine Internetverbindung zu einem festen, monatlichen Pauschalbetrag in DSL-Geschwindigkeit. Damit ist die DSL-Flatrate die perfekte Lösung, wenn das Internet ständig genutzt wird. Chatten, Surfen und Datenübertragungen sind endlos möglich. Auch der Tarif ist von anderen Angeboten kaum zu toppen. Heute ist die DSL-Flatrate fast in ganz Deutschland Standard. Zeit- oder Volumentarife werden nur noch selten angeboten. Mit dem DSL Flatrate Vergleich ist gut zu erkennen, dass diese Art der Internetnutzung immer schneller und günstiger wird. Mittlerweile gibt es auch Internet-Flatrates über das Kabelnetz, als alternativen zur DSL-Flatrate über den Telefonanschluss.

Die DSL Flatrate mit Telefonanschluss

Die meisten DSL Tarife sind mittlerweile an eine Telefonflatrate gekoppelt. Diese Komplettpakete sind bei den meisten Kunden die beliebteste Internetlösung. Eine Bindung an den Telefonanschluss der Deutschen Telekom ist in den meisten Regionen nicht mehr erforderlich. Rechnung und Verbindungsübersicht erfolgen direkt über den jeweiligen Anbieter. Das Standard Paket der Anbieter beinhaltet heute die Grundbestandteile Internetzugang mit entsprechender DSL Flatrate, Telefonanschluss und bei vielen Anbietern auch zusätzlich die kostenfreie Hardware zum Internetanschluss.

DSL Flatrate im direkten Vergleich

Immer noch rentiert es sich, den günstigsten Anbieter durch einen Vergleich herauszufiltern. Leider ist es so, dass mit steigender Nachfrage nach einer DSL-Flatrate auch der Wettbewerb unter den DSL-Anbietern ansteigt. Dadurch wird der Tarifdschungel immer größer und auch unübersichtlicher. Den Internetkunden stehen allerdings Tools bereit, die eine Vorauswahl der besten und günstigen Anbieter ermöglichen. Oft sind aber Vor- oder Nachteile der unterschiedlichen DSL-Flatrate-Tarife nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Daher sollte man nach dem DSL Flatrate Vergleich noch einmal die besten Tarife gegenüberstellen und die Vertragsbedingungen vergleichen.

Welche Geschwindigkeiten werden bei der DSL Flatrate angeboten?

Die DSL Flatrate gilt inzwischen als Maß der Dinge, wenn es ums Internetsurfen geht. Für ganz einfache Anwendungen würde ein Schmalbandzugang per ISDN oder Modem ausreichen, aber das gemächliche Surfen ist nicht viel günstiger als die DSL Flatrate. Überprüfen Sie das mit dem DSL Flatrate Vergleich. Wer über das Internet fernsehen möchte oder auch Musikvideos schaut oder hinterladen möchte, der ist mit der DSL Flatrate bestens bedient.

Mit dem DSL Breitbandinternet stehen dem Nutzer weitaus höhere Geschwindigkeiten als bei ISDN und Modem zur Verfügung. Die Durchschnittsgeschwindigkeit, der heutigen DSL Flatrate liegt bei 6.000 Mbit/s bis 100.000 Mbit/s. Diese Bandbreiten erlauben einen optimalen Webseitenaufbau und ermöglichen schnelle Down- und Uploads. Auch anspruchsvollere Anwendungen, wie zum Beispiel VoIP oder Internetfernsehen sind mit der DSL Flatrate ein Vergnügen. Als Standardanschluss wird immer noch DSL 16.000 genannt. Dabei nutzen viele Internetanwender bereits höhere Geschwindigkeiten. Für normale Multimedia Anwendungen reicht die DSL Flatrate 16.000 aber vollkommen aus. Kritisch wird diese Geschwindigkeit dann, wenn auch andere User das Netz nutzen und gleichzeitig auf Onlineanwendungen im Breitbandbereich zugreifen.

Anspruchsvollere Heimnetzwerke oder Wohngemeinschaften sollten daher gleich auf die DSL Flatrate 50.000 ausweichen. Bei dieser Geschwindigkeit lassen sich selbst riesige Datenmengen und mehrere Nutzer auf dem Breitband verarbeiten, ohne Einbußen hinnehmen zu müssen. Für eine hohe Qualität beim Internetfernsehen ist ebenfalls eine DSL Flat 50.000 die Mindestvoraussetzung. Wer noch mehr Komfort möchte, der entscheidet sich für DSL 100.000. Große Unterschiede erkennt man bei dieser DSL Flatrate nur im Bereich großer Datenverarbeitungen.

DSL-Flatrate: Ohne Begrenzung surfen!

Angesichts der immer billiger gewordenen Flatrate-Tarife für DSL Verbindungen scheint es als hätten die Zeit- und Volumentarife für DSL ausgedient. In der Tat sind die Flatrate Angebote der Internet-Provider mitunter so günstig, dass sie sich selbst für Wenig- und Gelegenheits-Surfer lohnen. Einfache DSL Flatrates kosten inzwischen nicht mehr als 15 Euro monatlich. Während bei den so genannten DSL Resale Angeboten eine monatliche Grundgebühr für den Telefonanschluss hinzukommt, zahlt man bei den Doppel-Flatrate Angeboten für Internet und Telefon einen Komplettpreis.

Unten stehend erfahren Sie mehr zu den einzelnen DSL-Flatrate Tarifen.

Arten von DSL-Flatrates

DSL Doppel-Flatrate

Hierbei handelt es sich um ein gebündeltes DSL- und Telefonpaket. Das Komplettpaket setzt sich also aus einem DSL Anschluss, einer DSL Flatrate, einem Telefonanschluss und einer Telefonflatrate zusammen. Die dazugehörige DSL Hardware wird von den entsprechenden Providern in den meisten Fällen kostenfrei mitgeliefert.

DSL Doppel-Flatrate + Handy-Flat

Viele DSL Anbieter erweitern ihre Doppelflatrate-Pakete um eine Mobilfunk-Option. In der Regel sind in solchen Handy-Flatrates dann sämtliche Anrufe vom Handy auf das deutsche Festnetz inklusive. Die SIM-Karte wird von dem jeweiligen Anbieter gestellt.

Triple Flat

Bei Triple Play Flatrates handelt es sich um ein Multimedia-Paket, das sowohl Internet, Telefon als auch Fernsehen miteinander kombiniert. Triple Play-Flatrates werden sowohl von Telefonnetzanbietern (z.B. Telekom, 1&1, O2, Vodafone) angeboten, als auch von Kabelnetzbetreibern (Unitymedia, Vodafone).

Mit einer DSL-Flatrate grenzenlos surfen
Wie hilfreich war dieser Artikel?