DSLVergleich.net erklärt: Mobiles Internet

E-Mail, Internet, Apps, Routenplaner, Messengerdienste – das wäre ohne mobiles Internet auf Smartphones oder Tablets nicht möglich. Der Datenverbrauch im Mobilfunknetz ist aber nach wie vor relativ teuer. Daher lohnt sich ein Vergleich, um das günstigste Angebot zu finden. Mehr noch als bei einem DSL-Anschluss ist die Wahl für einen Datentarif vom individuellen Surfverhalten abhängig. Zusätzlich ist der Tarifdschungel noch viel größer. Zwischen den Eckpunkten Datenflat, Volumentarif und Geschwindigkeitsdrosselung gibt es eine große Bandbreite an Datentarifen für mobile Geräte. Es ist schwer, einen geeigneten Tarif zu finden. Ohne diesen ist das mobile Internet aber schnell eine echte Spaßbremse.

Mobiles Internet: Tarifvergleich lohnt sich

Ein Tarifvergleich lohnt sich daher. Denn mit einer geeigneten Datenflat können Sie viel Geld sparen. Die meisten Angebote sind recht üppig bemessen und verleiten dazu, lieber ein Plus an Volumen als einen günstigen Preis zu wählen. Je nach Surfverhalten können Sie aber mit einem kleineren Datenpaket viel Geld sparen, ohne auf schnelles mobiles Internet verzichten zu müssen. Vergleichen Sie die Datentarife also immer vor dem Hintergrund Ihrer Mobilfunknutzung.

Sie sind…

  • Gelegenheitsnutzer und rufen ab und zu E-Mails ab, surfen gelegentlich und nutzen kaum Apps? Dann sind 50 bis 100 MB im Monat für Sie gut bemessen.
  • Normalnutzer und rufen gelegentlich Apps auf, schauen aber selten ein Video an? Dann sollten um ca. 200 MB im Monat ausreichend sein.
  • Vielnutzer und schauen verstärkt Videos, hören gelegentlich Musik per Streaming oder spielen per App? Dann sind Tarife ab 500 MB wahrscheinlich eine gute Wahl.
  • Poweruser und möchten neben Apps und Videos auch mal Live-Streaming (Internet-TV) genießen? Dann benötigen Sie ein möglichst großes Datenvolumen im Monat.

Was passiert nach Erreichen des Datenvolumens?

Haben Sie das maximale, vereinbarte Datenvolumen aufgebraucht, können Sie dennoch weiter surfen. Allerdings drosselt der Anbieter dann die Geschwindigkeit auf GPRS („mobile Grundversorgung“ mit max. 64 KBit/s). Dann wird teilweise bereits das Öffnen einer größeren Webseite zum Geduldsspiel. Buchen Sie also stets einen Tarif, der zu Ihrem Surfverhalten passt.

Wichtig: Einige Anbieter haben inzwischen Tarife entwickelt, bei denen bei Erreichen des Datenvolumens automatisch ein kostenpflichtiges Zusatzpaket gebucht wird. Diese Angebote sollten Sie genau prüfen! Denn es können ungewollte Kosten entstehen.

Datentarif mit LTE oder UMTS?

Achten Sie bei der Wahl Ihres Datentarifs aber nicht nur auf das Datenvolumen und den Preis. Denn auch das verfügbare Netz ist wichtig. So bietet das UMTS-Netz mit der technischen Erweiterung HSDPA maximal rund 28 MBit/s, häufig weniger. Dafür ist es aber fast in allen Regionen verfügbar. Damit beinhalten solche Angebote eine solide Bandbreite bei guter Verfügbarkeit.

Das LTE-Netz ist dagegen deutlich schneller. Hier surfen Sie mit Geschwindigkeiten von aktuell bis zu 100 MBit/s. Damit genießen Sie Internet und mobile Anwendungen regelrecht.

Es gibt aber zwei Haken. Der erste Haken ist technischer Natur: Anders als neue Smartphones und Tablets unterstützen nicht alle älteren Geräte LTE. Der zweite Haken ist bedeutender: Noch immer weist das LTE-Netz kleine Lücken auf. Damit ist die versprochene Bandbreite in einigen Gebieten nicht verfügbar. Für Sie heißt das: Ihre Internetverbindung schaltet automatisch auf das langsamere UMTS um. Prüfen Sie daher vor einem Abschluss einer meist etwas teureren LTE-Datenflat, ob in Ihren typischen Aufenthaltsgebieten überhaupt eine gute LTE-Netzabdeckung besteht. Denn diese ist Voraussetzung für eine große Bandbreite vieler Tarifangebote.

Logarithmische Darstellung

Hinweis: Mobilfunknetz verliert an Bedeutung
Durch den massiven Ausbau der Mobilfunknetze hat sich die Qualität der verschiedenen Anbieternetze angeglichen. Daher ist eine Empfehlung für eines der Netze von Telekom, Vodafone oder Telefonica (O2/E-Plus), die dem neben diesen Unternehmen auch alle anderen Mobilfunkanbieter nutzen, nicht mehr sinnvoll. Es gibt kein generell besseres oder schnelleres Netzt mehr. Es gibt jedoch teilweise starke regionale Unterschiede. Diese hängen allerdings sogar in vielen Gemeinden vom genauen Standort ab und können wenige Kilometer weiter bereits gegenteilig ausfallen.

Aktueller Stand zur Verfügbarkeit von LTE

Tipp: LTE als DSL-Alternative

Dennoch ist LTE in vielen Regionen verfügbar. Häufig sogar dort, wo eine gute DSL-Anbindung aus technischen Gründen noch fehlt. In diesem Fall kann ein guter Datentarif sogar eine echte Alternative zum herkömmlichen DSL-Anschluss sein.

Welche Tarifarten gibt es?

Wie bei Angeboten für das mobile Telefonieren oder SMS gibt es beim Datentarif verschiedene Tarifarten. Diese unterscheiden sich vor allem in Abrechnung und Laufzeit. Das bedeuten die wichtigsten Begriffe:

  • Prepaidtarife
    Diese beinhalten ein festes maximales Megabytevolumen und werden im Voraus abgerechnet. Bei Erreichen de Datenvolumens drosselt der Anbieter die Geschwindigkeit. Davon abweichend gibt es wenige Tarife, bei denen Sie im Voraus bezahltes Guthaben volumengenau „absurfen“ können. Diese Tarife sind in der Regel kurzfristig kündbar
  • Postpaidtarife
    Diese beinhalten wie bei Prepaidtarifen ein maximales Datenvolumen oder einen Preis pro Megabyte und werden monatlich nach Verbrauch abgerechnet. Die Tarife sind ebenfalls häufig kurzfristig kündbar
  • Feste Verträge
    Viele attraktive Datentarife sind an feste Mobilverträge gekoppelt. Diese enthalten eine Datenflat bis zu einer bestimmten Obergrenze oder/und ein bestimmtes Freivolumen zuzüglich anschließender Abrechnung nach Verbrauch
  • Datenflat
    Unter dem Namen Datenflat verstehen die Anbieter ganz unterschiedliche Abrechnungsmodelle. In der Regel ist das Surfen kostenlos, bis eine Obergrenze an Datenvolumen erreicht wird. Diese Tarife sind häufig nur zur Laufzeit (meistens ein oder zwei Jahre) kündbar
  • Volumentarife
    Diese Tarife sind selten geworden. Sie zahlen dabei einen bestimmten Betrag für jedes Megabyte, das Sie zwischen Ihrem Gerät und dem Mobilfunknetz hin- und herschicken. Solche Tarife rechnen die Anbieter scharf ab, was fair klingt. Sie lohnen sich aber meistens nicht, da viele Datenflatrates selbst für Wenignutzer im Preis günstiger sind

Kein mobiles Internet ohne Vergleich!

Noch mehr als bei einem Festanschluss sollten Sie bei der Wahl eines geeigneten Datentarifs auf das Gesamtpaket achten. Eine scheinbar günstige Datenflatrate nutzt Ihnen nichts, wenn Sie das enthaltene Datenvolumen nicht benötigen. Aber auch ein kleines Paket zu kleinem Preis kann schnell zum Ärgernis werden, wenn Sie mehr Datenvolumen benötigen. Daher gilt: Wählen Sie keine Datenflat ohne Vergleich!

VERGLEICHEN