Cloud-Hosting: Anbieter-Vergleich

Die „Cloud“ ist seit einigen Jahren Sinnbild für das moderne Webhosting. Diese Technologie bietet in der Tat Vorteile, allerdings haben Root-Server, VServer und Webhosting-Pakete weiterhin ihre Berechtigung und ebenfalls wichtige Vorteile. Auf der Suche nach einem guten Anbieter für Cloud-Hosting steht daher die Frage im Mittelpunkt: Was möchte der Kunde erreichen?

Zu unterscheiden ist „dedicated Cloud Hosting“ und „public Cloud Hosting“. Beide englischsprachigen Begriffe bezeichnen den wichtigsten Unterschied. Beim dedicated Cloud Hosting verfügt ein Kunde allein über einen bestimmten Cloud-Bereich. Dieser ist mit einem eigenen Server vergleichbar und vor allem für Unternehmen interessant. Public Cloud Hosting ist ein „öffentlicher“ Hosting-Bereich, auf dem viele Kunden einen Account anlegen. Physikalisch liegen die Daten in dieser Variante vereinfacht gesagt im Prinzip auf dem gleichen Speicher, sind jedoch in passwortgeschützte Bereiche unterteilt. Jeder Kunden verfügt über einen solchen Bereich.

Was ist Cloud-Webhosting?

Doch wie unterscheidet sich Cloud-Hosting vom normalen Webhosting? Während auf einem Shared Hosting-Paket oder einem Server die Daten auf einem bestimmten Gerät liegen, ist dies bei Cloud-Hosting anders. Hier gibt es ein Netzwerk aus Servern und Speicherplätzen, die eine Einheit bilden: die Cloud.

Innerhalb dieses Systems können Daten jederzeit vom Anbieter gespiegelt und verschoben werden. Wo genau die Daten sich befinden und welche Leistung ein bestimmtes Gerät innerhalb der Wolke hat, ist dem Kunden unbekannt. Der Hoster vermietet bzw. verkauft einen optimierten Speicherplatz, der völlig von einem bestimmten Gerät entkoppelt ist. Es handelt sich vielmehr um einen Serververbund, ein Netzwerk, das über die ganze Welt verteilt sein kann.

Durch Steuerungsprogramme und Monitoring-Tools ist es möglich, jederzeit die benötigten Ressourcen für einzelne Anwendungen oder Speicherplätze intelligent zuzuteilen und eine bestmögliche Leistung zu bieten. Diese Überwachung und Umsetzung ist zum einen ein Teil des Erfolges, zum anderen ein Mehraufwand. Daher bedeuten Cloud-Lösungen beim Hosting zwar Stabilität, aber häufig einen Preisaufschlag.

Was sind die Vorteile von Cloud-Hosting?

Cloud-Hosting ist grundsätzlich für alle Bereiche eine Option. Ihre volle Stärke entfaltet diese Technologie jedoch zum Beispiel, wenn ressourcenhungrige Anwendungen zu hosten sind, sehr viel Speicherplatz benötigt wird oder Zugriffe aus der ganzen Welt erfolgen. Speziell Dienste wie „Software As A Service“ (webbasierte Anwendungsprogramme), Cloud-Server, Datenspeicherplätze, weltweite Datenbanksysteme und ganze IT-Infrastrukturlösungen für Unternehmen lassen sich per Cloud hosten.

Durch das besondere Hosting, das jederzeit die Ressourcen der angeschlossenen Geräte optimal den aktuellen Erfordernissen anpasst, ist die Cloud eine extrem flexible Lösung. Insbesondere bieten Cloud-Lösungen folgende Vorteile:

  • sehr gute Leistung und schnelle Reaktionszeiten,
  • jederzeit optimierte Ressourcenzuteilung,
  • intelligente Backup- und Sicherungslösungen,
  • weniger anfällig für Ausfälle,
  • spezielle Konfigurationen für bestimmte Anwendungen ohne Einbußen bei anderen Kunden möglich,
  • DDOS-Angriffe auf die Systemstabilität betreffen nur einzelne Bausteine des Gesamtsystems und verursachen deutlich weniger Probleme,
  • optimale Umgebung für Webservices,
  • optimierte Kosten nach beanspruchten Ressourcen.

Cloud-Hosting: Wie den richtigen Hoster im Anbieter-Vergleich finden?

Bei Cloud-Services ist die Auswahl des passenden Anbieters aus dem folgenden Vergleich von den eigenen Präferenzen abhängig. Einmal steht ein üppiger, ausfallsicherer Speicher bzw. Hosting-Kapazitäten im Mittelpunkt, ein anderes Mal sind es besondere Konfigurationen, die IT-Sicherheit oder bestimmte Webdienste, die ein Cloud-Hosting zur ersten Wahl werden lassen.

Tipp: Je individueller Sie ein Hosting-Paket konfigurieren möchten, desto eher sind Root-Server oder VServer eine bessere Alternative.

Besonders wichtige Merkmale sind die Leistung des gesamten Systems, die Anbindung, Speicherkapazität und das flexible Auffangen von Trafficspitzen. Nicht zuletzt kann der Support ein Entscheidungskriterium sein. Kleine Anbieter können häufig individueller auf Fragen von Kunden eingehen.

Die besten Cloud-Hosting Anbieter:

Cloud-Hosting von Host Europe

Host Europe wurde im Jahre 1997 in Köln gegründet. Mit mehr als 1.000.000 Kunden und mehr als 23.000 Servern ist Host Europe der größe private Hosting-Anbieter in Deutschland.

  • vCores: 16 – 32
  • Ram:  64 GB – 256 GB
  • Speicher: 4 TB – 8 TB
  • Traffic Flatrate:  Ja
  • Anbindung: 1 Gbit/s
  • Backup: Ja
  • Ab 199,99 € / Monat

Cloud-Hosting von Domain Factory

Domain Factory wurde im Jahre 2000 in Ismaning gegründet. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domains und mit mehr als 200.000 Kunden gehören df.eu zu den größten Webhosting-Unternehmen in Deutschland.
 
  • vCores: 1 – 12
  • Ram:  2 GB – 32 GB
  • Speicher: 50 GB SSD – 500 GB SSD
  • Traffic Flatrate:  Ja
  • Backup: Ja
  • Ab 14,99 € / Monat
Wie hilfreich war dieser Artikel?
Cloud-Hosting: Anbieter-Vergleich
5 Sterne aus 1 Bewertungen

Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Dies könnte Sie auch interessieren

Die besten DynDNS Anbieter

DynDNS (DDNS) ist ein wichtiger Service, mit dem der Zugriff auf Hardware und Applikationen in einem Firmen- oder Heimnetzwerk über das Internet möglich ist. Da

Was ist SD-WAN?

Unternehmen sind auf eine leistungsstarke IT angewiesen. Dabei spielen immer häufiger cloud-basierte Lösungen in die Infrastruktur hinein. Der Grund ist einfach: Die genutzten Programme von