DSLVergleich.net Logo
Unsere Partner
DSL Vergleich: Unsere Partner

Fernsehen über Antenne: HDTV über DVB-T2 und freenet TV

5/5 - (1 vote)
André Autor bei DSLVergleich.net
André R.
André ist der Gründer von DSLVergleich.net und Experte für Telekommunikation und Digitales. Er beschäftigt sich schon seit seiner Jugend mit dem Internet und Technik.
Das Wichtigste in Kürze
  • DVB-T2 HD ist eine digitale TV-Alternative zu Kabel-, Sat- und IP-TV und seit März 2017 zu empfangen.
  • Fast in ganz Deutschland kann DVB-T2 HD empfangen werden. Für den Empfang sind ein Receiver (auch Set-Top-Box) und eine Antenne erforderlich.
  • Manchmal sind Empfänger für DVB-T2 HD auch im Fernseher integriert. Beim Fernsehkauf weißt das Logo „DVB-T2 HD“ darauf hin.
  • Private Sender sind kostenpflichtig und nur über freenet TV zu empfangen.
Satellitenschüssel auf Dach unter blauem Himmel
DVB-T2-HD können Sie in fast ganz Deutschland empfangen.

Der Klassiker des Fernsehempfangs ist Antennenfernsehen. Bis 2017 lief die Ausstrahlung per DVB-T (Digital Video Broadcasting - Terrestrial). Seitdem gibt es den Nachfolger DVB-T2. Der wesentliche Unterschied: Die neue Sendetechnik beinhaltet eine Verbesserung, sodass die Programme als HDTV übertragbar sind. Damit ist das Überallfernsehen in Top-Qualität in ganz Deutschland zu sehen. Außerdem besteht mit dem zusätzlichen HbbTV-Signal die Option, Sendesignale auszustrahlen, die den Empfang von Internetinhalten auf das Gerät ermöglichen. Das bietet mehr Programmoptionen und Zusatzservices, erfordert aber WLAN.

DVB-T2 hat den Vorteil, dass es grundsätzlich kostenlos ist. Sofern ein kompatibles Empfangsgerät und eine Antenne zur Verfügung stehen, können Zuschauer darüber alle öffentlich-rechtlichen Sender in HD sehen. Zusätzlich stehen private Sender gegen eine Gebühr zur Verfügung. Diese Programme sind verschlüsselt und müssen vom Zuschauer durch Karten oder Receiver decodiert werden.

Was ist DVB-T2 und wo kann ich es empfangen?

DVB T2 HD Logo
DVB-T2 HD - Das neue digitale Antennenfernsehen.

DVB-T2 steht für eine Ausstrahlung über Sendemasten. Die Signale können per Antenne in ganz Deutschland aufgefangen und über einen Receiver oder einen kompatiblen Fernseher in Bild und Ton umgewandelt werden. Über den „Äther“ gehen dabei kostenlose HD-Sender von ARD und ZDF inklusive Regionalprogramme und Spartensender sowie verschlüsselte private Sender. 

Der besondere Vorteil dieser Empfangstechnik ist die nahezu ortsungebundene Möglichkeit, ohne Kabelanschluss oder Satellit Fernsehen zu schauen. Sofern eine Stromversorgung gesichert ist, reichen eine Antenne sowie ein kompatibles Gerät mit einem Bildschirm. Auch auf einem Laptop mit TV-Karte ist DVB-T2 grundsätzlich an jedem Ort konsumierbar. Wenige Ausnahmen liegen in schwer zugänglichen Wald- und Bergregionen.

Freies Fernsehen empfangen: Diese Sender empfangen Sie kostenlos über DVB-T2 & Freenet TV

Das über eine Antenne frei empfangbare Programm besteht in erster Linie aus einer Grundversorgung, den Programmen der öffentlich-rechtlichen Sender. Diese übertragen ihre Programme in HD. Zusätzlich sind noch einige weitere Sender zu empfangen. Das Programmangebot ist allerdings regional unterschiedlich, die meisten Programme sind jedoch in ganz Deutschland zu empfangen. Dazu zählen die folgenden Kanäle:

  • Das Erste HD
  • ZDF HD
  • KiKa HD
  • arte HD
  • 3sat HD
  • Phoenix HD
  • ZDF neo HD
  • ZDF info HD
  • One HD
  • Tagesschau 24 HD
  • ARD alpha HD (regional)
  • BR HD (regional)
  • HR HD (regional)
  • MDR HD (regional)
  • NDR HD (regional)
  • Radio Bremen TV HD (regional)
  • RBB HD (regional)
  • SR HD (regional)
  • SWR HD (regional)
  • WDR HD (regional)
  • Bibel TV HD
  • QVC HD
  • QVC Zwei HD
  • HSE24 HD
  • 123 TV
  • freenet Shopping

Mit dem kostenpflichtigen Freenet TV Angebot DVB-T2 um private HD Sender erweitern

Freenet Logo
Freenet TV erweitert das HDTV Angebot von DVB-T2 HD.

Neben dem regulären Programm können Zuschauer die privaten Sender empfangen. Dazu ist freenet TV erforderlich. Die Kosten liegen bei ca. 7 Euro im Monat. Technisch ist eine CI-Karte oder ein Receiver erforderlich. Dadurch werden die verschlüsselt übertragenen Programme decodiert und in HD-Qualität auf den Bildschirm gebracht. Zum Programmpaket von freenet TV gehören:

  • RTL HD
  • Sat.1 HD
  • Pro Sieben HD
  • Vox HD
  • RTL ZWEI HD
  • Nitro HD
  • Kabel Eins HD
  • Super RTL HD
  • n-tv HD
  • Welt HD
  • DMAX HD
  • Sixx HD
  • Sat.1 Gold HD
  • ProSieben Maxx HD
  • Disney Channel HD
  • Nick HD
  • Tele 5 HD
  • Eurosport 1 HD
  • Sport1 HD
  • MTV HD
  • Comedy Central HD

freenet TV Connect

freenet hat ein erweitertes Angebot: Freenet Connect. Dabei können Zuschauer zusätzliche Programme empfangen, die als Hybridsender (HbbTV) funktionieren. Das Hauptsignal kommt über die Antenne, aber der eigentliche Empfang findet über den Internetanschluss statt. Das schafft Raum für mehr Programme, erfordert aber das Einbinden des Receivers in das heimische WLAN. Zusätzlich stehen dann folgende Sender zur Verfügung:

  • Deluxe Music
  • health TV
  • N24 Doku
  • TLC
  • MTV HD
  • Comedy Central
  • Spiegel TV
  • Radioplayer
  • Euronews
  • CNN
  • Wetter.com
  • Lokal TV
  • Bloomberg TV
  • ARD Mediathek
  • Sportdigital Fußball
  • Hopechannel
  • Kicker
  • RheinmainTV
  • CouchPlay
  • Motovision TV
  • Q Style
  • Insight TV
  • Kabel Eins Doku
  • Der Aktionär TV
  • Sonnenklar TV
  • Couchplay
  • Welt der Wunder
  • Servus TV
  • Ric

Diese Geräte benötigen Sie, um DVB-T2 zu empfangen

Für einen reibungslosen Empfang sind mehrere Geräte bzw. Alternativen möglich. Dazu zählen:

  • DVB-T2-Antenne: Die Antenne ist der wichtigste Empfänger. Sie leitet die Signale an den Receiver oder direkt an den Fernseher weiter. Wichtig: Wer noch eine alte DVB-T-Antenne hat und wieder auf Antennenfernsehen umsteigen möchte, sollte die Kompatibilität prüfen, denn die älteren Geräte sind nicht alle mit der neuen Generation des Fernsehens kompatibel. 
  • Empfangsgerät oder Fernseher mit DVB-T2: Der Fernseher oder ein vergleichbares Gerät (mit Zusatzausstattung auch PC und mobile Geräte) bringt die Signale der Antenne als Bild und Ton auf den Bildschirm. Viele moderne TV-Geräte verfügen über ein kompatibles eingebautes Empfangsband. Bei einigen neuen und vielen älteren Geräten ist ein separater Receiver erforderlich. Dieser sollte HbbTV-kompatibel sein, um Zusatzinformationen aus dem Internet empfangen zu können. Private HD-Sender lassen sich nur mit dem Receiver oder der CI-Karte von freenet TV freischalten.
  • Freenet CI-Modul: Die CI-Karte von Freenet ist eine der Möglichkeiten, die privaten HD-Sender zu empfangen. Voraussetzung ist, dass der Fernseher über einen integrierten CI-Slot verfügt. In diesen wird die Karte eingelegt und decodiert dann die verschlüsselten Programme. Das CI-Modul hat den Vorteil, dass kein Receiver erforderlich ist.
  • Receiver für freenet TV: Eine zweite Option für den Empfang von privaten HD-Sendern ist der Receiver von freenet TV. Diese Set-Top-Box eignet sich auch für ältere Fernseher, die über kein eigenes Empfangsband verfügen. Das Gerät wird ähnlich wie ein Videorecorder an das TV-Gerät angeschlossen.
  • USB-Stick von freenet TV: Für mobile Geräte ist ein USB-Stick von freenet TV eine Option, um HD-Programme der privaten Sender zu empfangen. Der Vorteil: Der Stick bietet eine Antennenfunktion. Daher heißt es: Einstecken, Sender wählen, gucken. Der Nachteil: Der Standort des Geräts im Zimmer ist ähnlich wie bei einer Antenne ggf. optimal auszurichten.

Wichtig: Die Spezifikationen des Antennenfernsehens sind in allen Ländern leicht unterschiedlich. Einen fehlerfreien Empfang garantieren nur Geräte mit dem Logo „DVB-T2 HD“.

Fazit und Alternativen zu DVB-T2

Antennenfernsehen hatte eine kostenlose Versorgung mit den wichtigsten Programmen. Nach der Umstellung auf DVB-T2 sind die privaten Sender nicht mehr kostenlos zu empfangen. Zuschauer müssen auf freenet TV zurückgreifen. Daher rücken Alternativen wie Triple-Play-Angebote der DSL-Anbieter oder TV-Streaming-Angebote als kostengünstige Alternative in den Fokus.

Voraussetzung für die Fernsehen über Internet- oder Triple-Play-Alternative ist eine ausreichend gute Internetbandbreite. Der Vorteil: Zuschauer können mit ähnlichen Einstiegskosten je nach Anbieter eine sogar noch umfangreichere Senderauswahl konsumieren. Der wesentliche Unterschied: Der Empfang erfolgt dann über die Internetleitung bzw. das heimische WLAN. Der Fernsehgenuss ist zudem parallel auf mehreren Geräten möglich.

MagentaZuhause M Young + MagentaTV Basic

freenet TV ist für rund 55 Millionen Haushalte in Deutschland verfügbar und wird über Antenne empfangen. Hierzu ist ein spezielles Empfangsgerät wie ein CI+ Modul oder ein Receiver nötig
Freenet Logo
  • 40 Sender in HD-Qualität
  • Ohne Internet/Kabel-Anschluss
  • Spezielles Empfangsgerät benötigt
ab 6,99 €
Festpreis / Monat
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram