Telekom-Chef Höttges: Flächendeckend 250 MBit/s bis 2018

50 Mbit/s – damit sollen laut Infrastruktur-Planung der deutschen Bundesregierung bis Ende 2018 alle deutschen Haushalte ausgestattet sein. Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges sprach anlässlich der jährlichen Bilanzpräsentation des TelKo-Riesen gar über die Erreichung eines 250 MBit/s-Standards.

Neuer Standard G.fast

Dabei erreichen bisher rund 40 Prozent der deutschen Haushalte nur Geschwindigkeiten zwischen 6 und 16 MBit/s – den klassischen DSL-Standard. Für den Breitband-Ausbau setzt die Deutsche Telekom neben der umstrittenen Vectoring-Technik – also dem Zuschalten von Bandbreite aus anderen Quellen – auch auf den VDSL-Nachfolger G.fast. Das Besondere: Hierfür kann bestehende Kupferkabel-Technik genutzt werden. Einzige Vorrausetzung dafür ist eine Nähe von mindestens 300 Metern zum Verteilersystem. Mit G.fast könnten im kommerziellen Einsatz ab 2018 bis zu 300 MBit/s möglich sein. „Sagen Sie mir einen Dienst, der derzeit mehr Bandbreite benötigt.“, befeuerte der Telekom-Boss die Diskussion vor versammelter Presse.

Ausbau in Deutschland laut Höttges kein Problem

Dass die infrastrukturellen Ziele bis 2018 erreicht sein sollen, „sollte die Bundesregierung ein bisschen mehr abfeiern“, so Höttges weiter. Durch politische Diskussionen über den Einsatz des umstrittenen Vectoring-Verfahrens hatte sich die Umsetzung des Breitbandausbaus immer wieder verzögert. Daher gilt es als umso erstaunlicher, dass Höttges bereits jetzt das Erreichen der Zielstellung öffentlich als gesichert kommuniziert.
Flächendeckend 250 MBit/s von der Telekom
3 Sterne aus 2 Bewertungen

0

Könnte Sie auch Interessieren

Deutsche Regierung: Streit um Ausnutzung von Sicherheitslücken
Störerhaftung: Bundesrat macht Weg frei für WLAN-Gesetz mit Sperranspruch
Bundestagswahl 2017: Die Positionen der Parteien zum Thema Breitbandausbau

Andre

André ist Inhaber von DSLVergleich.net. Er ist mit dem Internet aufgewachsen und trotzdem noch fast normal geblieben. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @andreriechert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.