Das Berliner Netzwerktechnik-Unternehmen AVM nutzte die CeBIT 2017, um die beiden neuen Spitzenmodelle seiner Routerserie zu präsentieren: die Fritz!Box 7590 für VDSL und die Fritz!Box 6590 für das Kabelnetz.

Fritz!Box 7590: Mit Super Vectoring in die DSL-Zukunft

Die Fritz!Box 7590 unterstützt als einer der ersten Router den Super-Vectoring-Standard. Super Vectoring ermöglicht durch eine Erhöhung der Bandbreite von 17 auf 35 Megahertz eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Voraussetzung für eine solch hohe Datenrate ist allerdings, dass die Länge der Kupferleitung nicht mehr als 300 Meter beträgt. Bereits das Vorgängermodell, die Fritz!Box 7490, erreichte aufgrund der Vectoring-Technologie – sie reduziert das Übersprechen – einen Datendurchsatz von 100 Megabit pro Sekunde im Downstream.

Für eine weitere Geschwindigkeitssteigerung sorgt die Fritz!Box 7590 im WLAN. Sie holt maximal 1.733 Megabit pro Sekunde aus dem 802.11-ac-Standard – 433 Megabit pro Sekunde mehr als ihre Vorgängerin. Ihre acht Antennen übertragen dank Multi-User-MIMO bis zu vier parallele Datenströme.

Das DSL-Router-Flaggschiff von AVM besitzt vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und einen WAN-Port. Seine beiden USB-3.0-Schnittstellen erlauben, einen Drucker, eine Festplatte oder einen LTE-Stick anzuschließen. Daneben verfügt die Fritz!Box 7590 – wie gewohnt – über telekommunikative Fähigkeiten: Sie offeriert einen S₀-Bus zum Anschluss von ISDN-Geräten, zwei analoge Telefonanschlüsse, eine DECT-Basisstation und einen Anrufbeantworter.

Fritz!Box 6590: Bis 1700 Megabit pro Sekunde

Die Fritz!Box 6590 unterstützt den aktuellen Kabel-Internet-Standard DOCSIS 3.0, nicht aber das ab nächstem Jahr eingeführte DOCSIS 3.1. Durch die Bündelung von bis zu 32 Downstream-Kanälen ist eine maximale Download-Rate von 1.700 Gigabit pro Sekunde möglich. Im Upload erreicht der Kabelrouter eine Spitzengeschwindigkeit von 240 Megabit pro Sekunde.

Er bietet dieselbe WLAN-Ausstattung wie sein DSL-Pendant. Auch hinsichtlich der übrigen Schnittstellen sind sich die beiden Geräte ähnlich. Der WAN-Port für den Anschluss eines Glasfasermodems fehlt indes und die USB-Anschlüsse entsprechen der langsameren USB-2.0-Spezifikation. Ein Highlight des neuen Kabelrouters ist die Weiterleitung des Fernsehprogramms auf Mobilgeräte im WLAN.

Die Fritz!Box 7590 ist ab Mai 2017 im Fachhandel erhältlich, die Fritz!Box 6590 erscheint im Juni. Für beide Router empfiehlt der Hersteller einen Verkaufspreis von 269 Euro.
Fritz!Box 7590 und 6590: AVMs neue Topmodelle für DSL und Kabel
5 Sterne aus 1 Bewertungen

0

Könnte Sie auch Interessieren

Deutsche Regierung: Streit um Ausnutzung von Sicherheitslücken
Störerhaftung: Bundesrat macht Weg frei für WLAN-Gesetz mit Sperranspruch
Bundestagswahl 2017: Die Positionen der Parteien zum Thema Breitbandausbau

Andre

André ist Inhaber von DSLVergleich.net. Er ist mit dem Internet aufgewachsen und trotzdem noch fast normal geblieben. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @andreriechert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.