Wir verlinken auf ausgewählte Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos
.
DSLVergleich.net Logo
Unsere Partner
DSL Vergleich: Unsere Partner

Kbit/s oder Mbit/s in MB/s umrechnen: So schnell lädt Ihr Anschluss

5/5 - (10 votes)

Wie lange benötigt mein Internetanschluss um eine Datei herunterzuladen? Wie viele in MB/s können in einer gewissen Zeit über diese Leitung hoch- oder herunterladen? Diese Fragen sind nicht nur für Powernutzer von Bedeutung. E-Mails, Webseiten, Musik, Videostreaming, Filme oder ganze Online-Games: Die Bandbreite der Leitung ist entscheidend dafür, wie schnell ein Anschluss ist und welches Datenvolumen pro Sekunde übertragen werden kann. Doch Mbit/s sind nicht gleich MB/s. Bei der Beurteilung der Downloadgeschwindigkeit geraten diese zwei Größen immer wieder durcheinander. Im Folgenden erklären wir Ihnen die wichtigsten Größen.

Tipp: Wenn Sie einfach nur schnell wissen möchten, wie schnell ein typischer Internetanschluss in MB lädt, dann finden Sie weiter unten im Artikel eine übersichtliche Tabelle.

Byte oder Bit?

Bei Byte (von Biss bzw. englisch „bite“ abgeleitet) handelt es sich um eine Einheit für die Dateigröße. Typische Anwendung findet dieses Maß bei der Angabe, wie viel Speicherplatz eine Datei einnimmt.

Die Geschwindigkeit, mit der diese Bytes übertragen werden, wird in Bit (Bit) bzw. Bit pro Sekunde (Bit/s) gemessen. 

Ein Bit (aus dem Englischen für „binary digit“ – binärer Zahlencode) ist dagegen die kleinste Informationseinheit in der IT. Ein Bit kann nur den Wert „1“ oder „0“ (oder ja/nein bzw. an/aus) enthalten. Auf dieser binären Informationslogik ist die gesamte Informatik bis hin zum Internet aufgebaut. Je mehr Informationen zusammenkommen, desto mehr Bits gibt es. 

Gruppen von acht Bits werden als ein Byte zusammengefasst (z. B. 10011101). Dennoch beschreibt diese Einheit nicht wie Byte die Größe oder den Speicherbedarf einer Datei, sondern die Anzahl von darin enthaltenen binären Informationsteilen. Bei DSL-Anschlüssen wird damit daher nicht die übertragene Dateigröße gemessen, sondern der Mengendurchsatz dieser binären Informationsteile pro Sekunde. 

Kurz gesagt: Byte bezeichnet so etwas wie das Gewicht oder die Größe von Dateien, Bit steht für die Menge an Informationsteilen. 

Kilo-, Mega-, Giga-, und Terabytes

Sowohl Bytes als auch Bits sind extrem klein. Zugleich basiert das IT-System aber nicht auf dem typischen Dezimalmaß, sondern auf dem binären Maß. Daher sind alle Einheiten ein Vielfaches von Zwei. So steigern sich die Maßangaben von 2 auf 4 auf 8 auf 16, bis sie 256, 512 oder 1.024 und mehr erreichen. Diese typischen Größen sind Ihnen ggf. auch schon mal beim Kauf eines USB-Sticks, einer Speicherkarte oder eines anderen Speichermediums begegnet. Damit die Zahlen nicht zu lang werden, werden die Maßeinheiten beim Erreichen von jeweils 1.024 Einheiten in das nächsthöhere Maß umbenannt. Dabei gilt: 

Bytes in B Bits in Bit 
1.024 B1 KB (Kilobyte)1.024 Bit1 KBit (Kilobit)
1.024 KB1 MB (Megabyte)1.024 KBit1 MBit (Megabit)
1.024 MB1 GB (Gigabyte)1.024 MBit1 GBit (Gigabit)
1.024 GB1 TB (Terabyte)1.024 GBit1 TBit (Terabit)

Info: Bits werden teilweise auch nur mit einem „b“ abgekürzt. Daher ist der Unterschied in der Schreibweise wichtig: Bytes erhalten ein großes B, Bits dann ein kleines b. Ein Kilobyte wird folglich groß mit „1 KB“ (oder 1 kB) abgekürzt, ein Kilobit klein mit „1 kb“. Da beide Schreibweisen durcheinandergeraten und immer wieder falsch genutzt werden, empfehlen wir bei Bit-Angaben die lange Schreibweise wie z. B. 1 MBit.

Mbps, MBit/s und MB/s - das ist der Unterschied

Noch verwirrender kann es werden, wenn die Geschwindigkeit bzw. Bandbreite in Bezug gesetzt wird mit der durchgeladenen Dateigröße. Dann entstehen neben Abkürzungen wie Mbit/s auch MB/s oder Mbps sowie MBps. Was steht wofür? 

  • Mbit/s: Das Kürzel steht für die Leitungskapazität. Sie bemisst die Bandbreite in MBit pro Sekunde. Das heißt: Die Angabe bezieht sich darauf, wie viele binäre Dateneinheiten in einer Zeit durch die Leitung „passen“. Glasfaserkabel werden teilweise mit Gbit/s bemessen.
  • Mbps: Diese Abkürzung steht für Megabit pro Sekunde und beschreibt ebenfalls den Durchsatz der Datenmenge pro Sekunde. Das Kürzel ist eine alternative Angabe von Mbit/s. Sie wird aber seltener genutzt, weil sie zu Verwechslungen mit Mbps und MB/s führt.
  • MBps: Die Abkürzung ist eine Angabe für den Transport einer Dateigröße pro Sekunde. Sie wird genutzt, um das Datenvolumen pro Sekunde zwischen zwei Punkten zu bemessen. Das große B ist wichtig, denn der gleiche Ausdruck mit einem kleinen B steht für Megabit pro Sekunde. 
  • MB/s: Diese Abkürzung ist eine Alternative zu MBps. Sie steht ebenfalls für die maximale Dateigröße, die innerhalb einer Sekunde durch die Leitung transportiert werden kann.

Praxisbeispiel: So viel MB lädt eine 100 Mbit/s Internetleitung pro Sekunde

Die verschiedenen Abkürzungen führen zu Verwechslungen und nicht zuletzt bezeichnen sie völlig unterschiedliche Dinge. Für DSL-Kunden sind beide Einheiten wichtig. Zum einen die Bandbreite in Mbit/s. Diese gibt die Geschwindigkeit der Leitung an. Zum anderen möchten DSL-Nutzer gern wissen, was das dann in Megabyte heißt. Welche maximale Dateigröße pro Sekunden wird tatsächlich vom Internet auf das Gerät oder vom Gerät ins WWW transportiert? Und wie lange dauert das für eine ganze Datei? Zur Erinnerung: Da acht Bit in der IT ein Byte sind, lässt sich das sehr gut errechnen.

Wenn eine Leitung eine Bandbreite von 1 Mbit/s hat, lässt sich die Bandbreite durch die Zahl Acht teilen, um die möglichen übertragbaren Dateigrößen pro Sekunde in Megabyte-Angaben zu errechnen. Daraus lässt sich in einem weiteren Schritt ermitteln, wie lange ein Download oder Upload dauert.

Die Formel lautet: Dateigröße : (Mbit:8) = Dauer in Sekunden

Die Sekunden müssen anschließend wiederum in Minuten oder Stunden umgerechnet werden. Dazu teilt man das Ergebnis durch 60 bzw. 3600. Wichtig dabei: Die Dezimalstellen sind wieder zurückzurechnen (0,x mal 60)! 2,5 Minuten sind beispielsweise 2 Minuten und 30 Sekunden. 2,25 Stunden sind 2 Stunden und 15 Minuten. 

Hinweis: Download- und Upload-Bandbreite unterscheiden sich bei vielen Anschlüssen und dauern für die gleiche Dateigröße daher unterschiedlich lange. Die Anbieter geben die Bandbreite in der Regel vorrangig für den Download an.

Mbit/s in MB: So viel Megabyte pro Sekunde lädt Ihr Internetanschluss

Bandbreite in Mbit/sDateigröße MB/sDauer bei 500 MBDauer bei 2 GB
2 Mbit/s0,25 MB33 Minuten, 20 Sekunden2 Stunden, 13 Minuten, 20 Sekunden
6 Mbit/s
0,75 MB11 Minuten, 7 Sekunden44 Minuten, 27 Sekunden
10 Mbit/s
1,25 MB6 Minuten, 40 Sekunden27 Minuten, 18 Sekunden
16 Mbit/s
2 MB4 Minuten, 10 Sekunden16 Minuten, 40 Sekunden
25 Mbit/s3,125 MB2 Minuten, 40 Sekunden10 Minuten, 40 Sekunden
50 Mbit/s6,25 MB1 Minute, 20 Sekunden5 Minuten, 20 Sekunden
100 Mbit/s12,5 MB40 Sekunden2 Minuten, 40 Sekunden
250 Mbit/s31,25 MB16 Sekunden1 Minute, 4 Sekunden
500 Mbit/s62,5 MB8 Sekunden32 Sekunden
1.000 Mbit/s125 MB4 Sekunden16 Sekunden

Eine schnelle Leitung bedeutet mehr Komfort

Die Tabelle oben zeigt deutlich, wie stark sich schnelle Leitungen auf Basis von Glasfaserkabeln (1.000 MBit/s bzw. 1 GBit/s) und langsame DSL-Verbindungen über Kupfer (2 MBit/s, 6 Mbit/s) in schlecht angeschlossenen Regionen unterscheiden. Daher gilt: Beim Surfen, speziell aber für Musik, Film und Games zählt eine schnelle Internetverbindung. Nutzen Sie daher regelmäßig einen DSL-Vergleich, um die Verfügbarkeit und den Preis schneller Leitungen zu prüfen. Viele Anbieter bauen derzeit das Netz massiv auf und schon bei Erreichen der nächsten Kündigungsfrist könnte bei Ihnen vor Ort eine schnellere Leitung zu einem günstigeren Preis verfügbar sein.

magnifiercross linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram