DSLVergleich.net Logo
Unsere Partner
DSL Vergleich: Unsere Partner

Router oder Switch für das Heimnetzwerk?

5/5 - (3 votes)

Wenn Sie ein Heimnetzwerk aufbauen möchten, müssen Sie wissen, welche Arten von Netzwerkhardware Sie benötigen. Die benötigte Hardware für ein Heimnetzwerk kann je nach Anforderungen verschieden sein, besteht aber in der Regel aus einem Router, einen Switch (oder Hub), Netzwerkkabel und Netzwerkadaptern wie einer Netzwerk- oder WLAN-Karte. In unserem Ratgeber klären wir, ob Sie ein Router oder Switch für Ihr Heimnetzwerk benötigen, klären den Unterschied zwischen einem Router und Switch (Hub) und zeigen Ihnen so auf, welches Gerät für Ihr Heimnetzwerk besser ist.

Was ist ein Switch?

Der erste wichtige Teil der Netzwerkhardware für Ihr Heimnetzwerk ist ein Switch. Mit einem Switch können Sie problemlos mehrere Computer und andere Netzwerkgeräte miteinander verbinden. Hierzu verbinden Sie einfach Ihre verschiedenen Geräte wie z. B. Ihren Drucker oder ein NAS über die Netzwerkschnittstelle mit einem Ethernet-Kabel und dem Switch. Um Geräte im Heimnetzwerk auch über das Internet verfügbar zu machen, können Sie den Switch mit Ihrem Router verbinden.

Ein Switch für das Heimnetzwerk

Netzwerk-Switches für den Privatgebrauch gibt es häufig mit 5 oder 8 Anschlüssen (Ports). Zu finden sind aber auch Geräte mit 12 oder auch 16 Ports. Neben der Anzahl an Ports ist die maximale Netzgeschwindigkeit ein wichtiges Entscheidungskriterium. Switches gibt es in verschiedenen Geschwindigkeiten. Für einfache Heimnetzwerke sind Switches mit 10/100 Mbit/s und sogenannte Gigabyte Switches mit 10/100/1000 Mbit/s in der Regel ausreichend. Diese Angaben beziehen sich darauf, welche maximale Netzwerkgeschwindigkeit der Switch pro Verbindung unterstützt. Je nach Ausstattung ist ein Switch bereits für weniger als 100€ erhältlich.

Tipp: Für die meisten Heimnetzwerkanwendungen ist es nicht immer notwendig, ein teureres Gigabit-Switch oder sogar ein Switch mit einer Geschwindigkeit von mehreren GB/s zu kaufen. Die Geschwindigkeit in einem Netzwerk hängt nicht nur vom verwendeten Switch ab, sondern auch von dessen Gegebenheiten wie der Entfernung vom Switch zum Gerät sowie dem verwendeten Netzwerkkabel. Ein 100 Mbit/s Switch ist für die meisten Heimnetzwerkanforderungen mehr als ausreichend.

Im Folgenden finden Sie Empfehlungen für beliebte Switches für Ihr Heimnetzwerk:

Angebot
5-Port Switch mit Green Ethernet: TP-Link TL-SG105
Das 5-Port-Switch von TP-Link sorgt mit RJ45-Autoabstimmung und Auto-MDI/MDIX für ein reibungsloses Zusammenspiel fast aller Kabeltypen und sorgt für eine zuverlässige Datenübertragung. Eine Installation am Tisch oder an der Wand ist kein Problem. Der Switch unterstützt QoS nach IEEE802.1p und IGMP-Snooping optimiert den Multicast-Datenstrom. So ist das Erlebnis gerade bei IPTV deutlich besser. Durch Plug-and-Play können Sie sofort ohne großen Konfigurationsaufwand starten. Durch eine innovative und energieeffiziente Technologie wird zudem der CO2-Fußabdruck in Ihrem Netzwerk begrenzt.
8-Port Gigabit Switch: D-Link DGS-108
Mit dem Switch von D-Link verbinden Sie bis zu 8 Geräte im Heimnetzwerk im Full-Duplex-Modus mit bis zu 2000 Mbit/s pro Port. Dabei wird auf ein sicheres Store-and-Forward-Weiterleitungsverfahren zurückgegriffen. Der Switch ist lüfterlos und somit geräuschlos, kann an fast allen Orten benutzt werden und kann mit dem dazugehörigen Wandmontage-Set und Kensington Sicherheitsschloss überall montiert werden. Zudem sorgt die D-Link-Green-Funktion für eine hohe Energieeffizienz. Die automatische MDI/MDIX-Erkennung an allen Anschlüssen sorgt für das reibungslose Verwenden verschiedenster Geräte.
16-Ports Gigabit Netzwerk Switch: TP-Link TL-SG116
Für alle, die viele Geräte zu Hause oder im Büro in einem Gigabit-Netzwerk miteinander verbinden möchten, ist der 16-Port Gigabit Switch von TP-Link eine gute Wahl. Dank einfachem Plug-and-Play ist (fast) keine Einrichtung mehr notwendig. Green-IT-Funktionalitäten sorgen zudem für einen geringeren Stromverbrauch. Der Switch, der in einem kompakten Metallgehäuse kommt, ist lüfterlos und kann einfach an die Wand montiert werden. Durch die Traffic-Optimierung durch IGMP-Snooping, können Sie zudem reibungslos IPTV nutzen.

Der Router als Switch: Mit dem Router ein Heimnetzwerk aufbauen

Für den Aufbau eines Heimnetzwerks benötigen Sie nicht immer ein zusätzliches Switch. Viele Router haben bereits einen 4-Port-Switch integriert. Ihr Router verbindet Ihr Heimnetzwerk dann nicht nur mit dem Internet, sondern er kann auch als Switch verwendet werden. Mit einem integrierten Switch in Ihrem Router sparen Sie nicht nur Hardware und Platz, sondern auch eine zusätzliche Steckdose! Für Privatanwender, die mehr als 4 Ports benötigen, gibt es auch Router mit 8 Ports am Markt. Router mit 8 Ports sind im Vergleich zu einem Switch mit 5 oder 8 Ports allerdings um einiges teuer.

Im Folgenden haben wir zwei beliebte Router mit integriertem Switch dargestellt:

Router mit 4 Ports: AVM FRITZ! Box 7590 WLAN AC+N Router
Diese FRITZ!Box ist ein aktueller High-End-WLAN-AC+N-Router nach Multi-User-MIMO mit 1.733 (5 GHz) + 800 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig und unterstützt WLAN-Mesh innerhalb dessen verteilte FRITZ!-Geräte sich untereinander austauschen und miteinander arbeiten. Für das Heimnetzwerk stehen 4x Gigabit-LAN-Anschlüsse zur Verfügung, um Computer oder die Spielekonsole anzuschließen. Drucker und Speicher können Sie über zwei USB 3.0/2.0-Anschlüsse anbinden. HINWEIS: Diese FRITZ!Box ist mit allen DSL-Anschlussarten (VDSL/ADSL) nutzbar, eine Verbindung mit einem Kabelanschluss ist hingegen nicht möglich.
Router mit 8 Ports: Asus RT-AX88U
Der RT-AC88U-Router von Asus mit 8 Gigabit-Ports ist bestens für ein Heimnetzwerk geeignet. Eine moderne Mesh-Funktion ist ebenfalls enthalten. Die Anschlüsse für USB 2.0 und USB 3.0 ermöglichen eine vielseitige Nutzung des Routers. So können externe Speichermedien, Drucker und Internet-Sticks schnell und einfach genutzt werden. Vier Antennen sorgen für eine optimale Signalstabilität und hoher Signaladeckung von bis zu 500 m². Die Broadcom-NitroQAM-Technologie erhöht die Geschwindigkeit für jedes Gerät in einem stark frequentierten Netzwerk. So kann eine kombinierte WLAN-Geschwindigkeit von 3.167 MBit/s erreicht werden. Die 5-GHz-Datenübertragungsrate wird auf 2.167 MBit/s erhöht, während die 2,4-GHz-Rate auf 1.000 MBit/s steigt. Ob spannendes Online-Gaming oder ausgiebiges Streamen eines Live-Events in 4K/UHD: Erleben Sie ein latenzfreies Netzwerk und ultraschnelles Filesharing!
Angebot
Router für Einsteiger mit 4 Ports: TP-Link Archer C6
Der WLAN-Router TP-Link Archer C6 verfügt über 4 Gigabit LAN-Ports. Es sind gleichzeitige Verbindungen mit 2,4 GHz und 5 GHz möglich, die bis zu 300 Mbit/s und 867 Mbit/s erreichen. Um ein kabelgebundenes Netzwerk mit drahtlosen Geräten zu teilen, können Sie die Access-Point-Funktion nutzen. Durch die MU-MIMO-Option bedient der Router auch mehrere Geräte zuverlässig. Der Router verfügt zudem über eine Zugriffskontrolle, einer Gastnetzwerkfunktion und kommt mit einer praktischen Tether-App für Android und iOS, welche Einrichtung und Verwaltung der Netzwerkeinstellungen vereinfacht.

Was ist ein Hub? Kann ich ein Hub für mein Heimnetzwerk nutzen?

Ein Hub ist eine Variante eines Switches. Hubs und Switches funktionieren auf ähnliche Weise - mit einem wichtigen Unterschied: Wenn ein Hub Daten aus dem Netzwerk empfängt, welche von einem Gerät im Netzwerk zu einem anderen gesendet werden sollen, sendet der Hub diese Daten an alle Geräte im Netzwerk. Der vorgesehene Empfänger verarbeitet den Datenverkehr, alle anderen Geräte ignorieren den Datenverkehr.

In kleinen Heimnetzwerken ist dieser Unterschied selten ein Problem. Die Übertragung des Datenverkehrs durch einen Hub kann jedoch in stark ausgelasteten Netzwerken zu einer Überlastung des Netzwerks führen. Zudem können alle mit dem Hub verbundenen Geräte den gesamten Datenverkehr im Netzwerk sehen. Dies ist nicht besonders sicher.

Ein Switch hingegen ist im Wesentlichen ein intelligenter Hub. Ein Switch weiß ein wenig über die Geräte, die an jedem seiner Ports angeschlossen sind, und nutzt diese Informationen, um die Daten, die er von einem Gerät empfängt, direkt an das Zielgerät zu senden. Dies verursacht weniger Staus im Netzwerk und ist sicherer als ein Hub.

Hintergrund: Hubs waren früher in kleinen Netzwerken recht verbreitet, da sie relativ preiswert waren. Der Preisunterschied zwischen Hubs und Switches ist jedoch im Laufe der Jahre so weit geschrumpft, dass es heute eigentlich keinen Grund mehr gibt, einen Hub zu kaufen. Ein Switch ist für Privatanwender die beste Wahl!

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram