Bis zu 25 Milliarden Euro – Bundesregierung hält am Verkauf von Telekom-Aktien fest

14,5 Prozent der Anteile hält der Bund derzeit am Konzernriesen Deutsche Telekom. Geht es nach Plänen des Bundesministeriums für Finanzen soll sich diese Zahl zukünftig verringern – wenn auch mithilfe einer langfristigen Strategie und in Teilschritten.

Fahrplan vom Börsenumfeld abhängig

Wie ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der Wirtschaftswoche in der vergangenen Woche bestätigte, halte der Bund am Abstoßen von Anteilen des größten Telekommunikationsunternehmens Europas fest. Ein genauer Zeitplan für den Verkauf von Anteilen könne jedoch nicht genannt werden. Dieser sei nur in Teilschritten möglich und vom aktuellen Marktgeschehen abhängig. Mögliche Käufer der Aktie müssten vorab genau überprüft werden. Der Grund: Die Telekom sei Betreiber „kritischer Netzinfrastrukturen“, sodass ein Verkauf „nicht zur Absenkung der gebotenen IT-Sicherheitsstandards führen“ dürfe, so das Ministerium gegenüber dem Fachmagazin.

Erlös fließt in Bundeshaushalt – nicht in Breitbandausbau

Zudem teilte das von Wolfgang Schäuble geleitete Ministerium mit, der Erlös der Anteile am Telekommunikations-Riesen fließe nicht, wie von vielen Politikern gefordert direkt in den stockenden Breitbandausbau – sondern als allgemeine Einnahme in den Bundeshaushalt. Bei einem derzeitigen Wert von rund 16 Euro pro Telekom-Aktie könnten so langfristig bis zu 25 Milliarden Euro an Mehreinnahmen für den Bund rausspringen.
Regierung will Telekom-Anteile verkaufen
5 Sterne aus 1 Bewertungen

0

Könnte Sie auch Interessieren

Gigacube von Vodafone nun mit doppelter Downloadgeschwindigkeit erhältlich
Deutsche Regierung: Streit um Ausnutzung von Sicherheitslücken
Störerhaftung: Bundesrat macht Weg frei für WLAN-Gesetz mit Sperranspruch

Andre

André ist Inhaber von DSLVergleich.net. Er ist mit dem Internet aufgewachsen und trotzdem noch fast normal geblieben. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @andreriechert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.