WLAN-Standards: Wi-Fi Bezeichnungen werden jetzt vereinfacht

Die Wi-Fi Alliance hat sich dazu entschlossen, die technischen WLAN-Standards umzubenennen. Zur Wi-Fi Alliance gehören unter anderem Firmen wie zum Beispiel Apple, Cisco, Samsung, Sony, Intel und Microsoft. Unter dem Schirm der Wi-Fi Alliance werden alle WLAN Verbindungen zu einer Norm zusammengefasst. Anstatt der bisherigen Bezeichnungen von WLAN-Standards (unter anderem 802.11ac, 802.11n und 802.11ax), werden ab jetzt einfach Zahlen zur Bestimmung des besseren Standards herangezogen. So können sich alle Kunden ganz leicht merken, welcher der neueste, beste und schnellste Standard ist.

Dabei gilt: je höher die Zahl, desto besser der Standard. Somit lösen sich Verwirrungen um die Bezeichnung für den schnelleren Standard in Luft auf. Auf der Homepage der Wi-Fi Alliance kann man auch lesen, dass die neuen Bezeichnungen helfen sollen, Benutzern leicht verständlich zu machen, welche Wi-Fi Generation von ihrem Gerät oder ihrer Verbindung genutzt werden kann. Der höchste genormte Standard zurzeit ist Wi-Fi 5. 2019 werden schon die ersten Geräte mit dem Wi-Fi 6 Standard auf den Markt kommen.

Hier noch eine Auflistung der neuen Bezeichnungen:

  • 802.11n-Standard bekommtz die Bezeichnung Wi-Fi 4
  • 802.11ac-Standard bekommt die Bezeichnung Wi-Fi 5
  • IEEE-802.11ax-Standard bekommt die Bezeichnung Wi-Fi 6
WLAN-Standards: Wi-Fi Bezeichnungen werden jetzt vereinfacht

Wie hilfreich war dieser Artikel?
[kkratings]

Teilen diesen Beitrag

Twitter
Email
Das könnte Ihnen auch gefallen:

Wo steht mein Funkmast?

Mobiles Telefonieren und Surfen ist einfach. Doch nicht in allen Regionen ist der Empfang flächendeckend hervorragend. Speziell dann, wenn Sie einen LTE- oder UMTS-Router betreiben

So viel Datenvolumen verbraucht Napster

Wir klären Sie in diesem Artikel über den genauen Datenverbrauch von Napster auf, und welche Audio-Qualitäten es gibt. Wieviel Daten verbrauch Napster auf meinem Smartphone

Was ist der Ping-Wert?

Beim Surfen im Internet kommt es insbesondere auf die Download-Bandbreite an. Diese ist entscheidend für die Geschwindigkeit, mit der Daten aus dem World Wide Web