Künftig ist es Vodafone-Kunden möglich, ihren DSL-Router auch zu kaufen. Als Alternative kann das Gerät weiterhin gegen monatliche Gebühren gemietet werden. Der Konzern hat bestätigt, dass auch Bestandskunden auf die Kauflösung umsteigen können.

Vodafone bietet seinen Kunden die Auswahl zwischen drei Routermodellen: der Fritzbox 7430, der Fritzbox 7490 sowie der In-House-Lösung EasyBox 804. Dabei erweist sich die Miete momentan für alle Geräte im Vergleich noch als die billigere Variante: In den ersten 24 Vertragsmonaten belaufen sich die Mietkosten für eine Fritzbox 7430 auf insgesamt 71,76 Euro. Bei der Fritzbox 7490 sind es 120 Euro. Die Easyboy 804 ist als Mietrouter sogar kostenfrei im Tarif inbegriffen.

Allerdings sind die Router im Kaufmodell trotzdem noch günstiger zu haben als im Handel. Für die Fritzbox 7490 veranschlagt der Telefonanbieter 139,90 Euro. Bei den Händlern bewegt sich der Preis im Bereich von 280 Euro. Die Fritzbox 7430 kostet bei Vodafone 79,90 Euro und ist somit etwas billiger als bei den günstigsten Händlern. Die als Einsteigermodell gedachte Easybox 804 hat einen Preis von 40 Euro.

Das Unternehmen gab mit der Umstellung auf das Splitmodell Kundenwünschen nach.
Vodafone-Kunden können Router jetzt auch kaufen
5 Sterne aus 1 Bewertungen

0

Könnte Sie auch Interessieren

Deutsche Regierung: Streit um Ausnutzung von Sicherheitslücken
Störerhaftung: Bundesrat macht Weg frei für WLAN-Gesetz mit Sperranspruch
Bundestagswahl 2017: Die Positionen der Parteien zum Thema Breitbandausbau

Andre

André ist Inhaber von DSLVergleich.net. Er ist mit dem Internet aufgewachsen und trotzdem noch fast normal geblieben. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @andreriechert