Was ist SD-WAN?

Unternehmen sind auf eine leistungsstarke IT angewiesen. Dabei spielen immer häufiger cloud-basierte Lösungen in die Infrastruktur hinein. Der Grund ist einfach: Die genutzten Programme von Microsoft, Adobe und vielen anderen sind zum Teil nur noch per Cloud verfügbar. Zugleich steigen die Anforderungen an das eigene Netzwerk. Denn Mitarbeiter möchten sich in die Struktur an jeden Standort und von jedem Ort einloggen und produktiv arbeiten können. Die Lösung ist ein Wide Area Network, also ein global verfügbares Firmennetzwerk. In diesem Zusammenhang gewinnt das SD-WAN immens an Bedeutung. Doch was ist das eigentlich und welche Vorteile bietet es?

Von MPLS zu SD-WAN

Bisher haben die Unternehmen ihr Netzwerk in der Regel per MPLS (Multiprotocol Label Switching) verwaltet. Vereinfacht gesagt: Dabei greifen die User über eine virtuelle private Netzwerkverbindung (VPN) auf die erforderlichen Angebote zu. Das klappt in der Praxis sehr gut, erfordert jedoch einen sehr großen Verwaltungsaufwand, feine Sicherheitseinstellungen und eine große Bandbreite. An dieser Stelle kommt SD-WAN ins Spiel und vereinfacht die Administration und bietet weitere Vorteile.

Was bedeutet SD-WAN?

Der Zusatz SD steht für „softwaredefiniert“. Das bedeutet: Auf die vorhandene Netzwerkarchitektur wird eine Software aufgesetzt. Diese bietet einzeln oder – dann aber deutlich komplexer zu verwalten – im Zusammenspiel mit einer MPLS-Lösung eine Oberfläche zur Steuerung des gesamten weltweiten Firmennetzwerkes.

Vorteile von SD-WAN

Wer auf eine solche Lösung setzt, kommt in den Genuss einer ganzen Reihe von Vorteilen. Der wichtigste: Die Verwaltung des Netzwerks ist deutlich komfortabler. Da sich über die Software nach Einstellen von Regeln das Wide Area Network nicht nur überwachen, sondern auch komfortabel administrieren lässt, greifen weitere Pluspunkte:

  • Im SD-WAN optimiert die Software die Datenwege.
  • Dadurch sinkt durch bessere Anbindungsausnutzung die benötigte Bandbreite.
  • Neue Anwendungsprogramme lassen sich per Knopfdruck ergänzen und für den Einsatz an bestimmten Orten konfigurieren.
  • Sicherheitslösungen wie Firewalls lassen sich bequem von der Oberfläche aus für das gesamte WAN oder für einzelne Bereiche implementieren.
  • Neue Geräte und Server werden mit dem Netzwerk verbunden und sind über die Oberfläche einfach und zentral konfigurier sowie steuerbar.
  • Die verschiedenen Zugänge ins Netzwerk sind fein granuliert und unterschiedlich konfigurierbar – inklusive des Bestimmens von Prioritäten.
  • Die gut steuerbare Orchestration aller Soft- und Hardware hält das eigene Netzwerk sehr flexibel.
  • Der Admin hat jederzeit volle Kontrolle über alle Instanzen.

Zentrales Element der Lösung ist eine Art Controller-Steuerung. Diese verwaltet nicht nur die angebundenen Programme und Geräte sowie und den Zugriff darauf. Vielmehr regelt diese Instanz den gesamten Netzwerkverkehr. Dadurch steigt die Leistungsfähigkeit des Firmennetzes an. Die Datenpakete erreichen schneller und zielgerichteter das Ziel. Durch die Optimierung der Nutzung der verfügbaren Leitungskapazitäten gelingt es durch ein SD-WAN sogar, einzelne Anbindungen obsolet werden zu lassen. So müssen Unternehmen nicht mehr mehrere Leitungen vorhalten, die jeweils zweckgebunden sind – zum Beispiel eine nur für Backups. Der optimierte Datenfluss nutzt also die vorhandenen Bandbreiten nicht nur aus, sondern reduziert die erforderliche Leitungsanzahl durch perfekten Datenverkehr.

Ausblick: Anbieter drängen mit Lösungen in den Markt

Einen Punkt sollte man jedoch beachten: Nicht immer sind die Definitionen und die tatsächlich genutzte Softwarearchitektur identisch. Zudem gibt es auch Hybridlösungen, die mit MPLS zusammenarbeiten. Daher sollten Interessierte unbedingt zuvor Infos zu SD-WAN einholen und sich erst dann für ein Angebot entscheiden.

Dennoch sind sich viele Experten einig: SD-WAN hat das Potenzial, die IT-Struktur von Firmen nachhaltig zu verbessern. Entsprechend drängen immer mehr Anbieter in den Markt und stellen individuelle, aber leistungsstarke Lösungen für das Firmennetzwerk in Aussicht. Unter anderem sind Marken wie Masergy, Riverbed, Velocloud, aber auch bekannte Anbieter wie Cisco, Verizon und Telekom mit dabei.

Der Trend ist klar: SD-WAN ist schon jetzt eine leistungsstarke Alternative für die Verwaltung von Firmennetzwerken. Durch die wachsende Zahl an Anbietern profitieren Interessierte nicht nur von den vielen Vorteilen, sondern von tendenziell sinkenden Preisen.

Was ist SD-WAN?
5 Sterne aus 1 Bewertungen

Wir hoffen Sie fanden diesen Artikel hilfreich

Teilen diesen Beitrag

Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Dies könnte Sie auch interessieren

Die besten DynDNS Anbieter

DynDNS (DDNS) ist ein wichtiger Service, mit dem der Zugriff auf Hardware und Applikationen in einem Firmen- oder Heimnetzwerk über das Internet möglich ist. Da

Was ist SD-WAN?

Unternehmen sind auf eine leistungsstarke IT angewiesen. Dabei spielen immer häufiger cloud-basierte Lösungen in die Infrastruktur hinein. Der Grund ist einfach: Die genutzten Programme von