Die besten DynDNS Anbieter

DynDNS (DDNS) ist ein wichtiger Service, mit dem der Zugriff auf Hardware und Applikationen in einem Firmen- oder Heimnetzwerk über das Internet möglich ist. Da viele Provider keine feste IP-Adresse vergeben, wäre es extrem aufwendig, sich die stets wechselnden Adressierungen zu beschaffen, um zum Beispiel auf die heimische Webcam, ein Smart-Home-Anwendung oder im Home-Office auf eine Firmen-Software zuzugreifen. Anbieter für DynDNS vereinfachen den Zugriff. Sie vergeben eine feste Adresse, die Anwendern global den Zugriff auf die gewünschten Funktionen ermöglicht. Diese IP-Adressierung tauscht der Anbieter mit standardisierten Verfahren mit dem Router oder dem zuständigen DHCP-Server ab und routet somit Anfragen von außen dorthin erfolgreich weiter. Es gibt eine Reihe von kostenlosen oder günstigen Anbietern, die professionelle DynDNS-Services zur Verfügung stellen.

Die besten kostenlosen DynDNS-Anbieter

Die besten kostenpflichtigen DynDNS-Anbieter

Was ist DynDNS genau?

DynDNS ist ein Standard, der dem für das Routing im Internet zuständigen Domain Name System (DNS) eine feste Adresse gibt und diese automatisch und fortlaufend mit der des Firmen bzw. Heimnetzwerkes abgleicht. Dadurch sind wechselnde IP-Adressen für Geräte und Anwendungen kein Problem mehr. Der zwischengeschaltete DynDNS-Service synchronisiert sozusagen die vom Provider wechselnd bereitgestellten Adressen und schafft so einen direkten Zugriff auf die gewünschten Angebote bzw. Geräte.

Warum ist DynDNS sinnvoll?

DynDNS oder DDNS ist dann erforderlich, wenn ein Netzwerk über keine feste IP-Adresse verfügt. Da Provider in den meisten Fällen spätestens einmal am Tag eine neue IP-Adresse vergeben, müsste ein Anwender bei jedem Zugriff von außen auf Geräte oder Software in einem lokalen Netzwerk den neuen Pfad erst mühsam herausfinden und manuell eingeben. DynDNS bietet eine automatisierte Lösung unter einer einzigen dauerhaften Adressierung. So können Nutzer auf ihr Heimnetzwerk oder Mitarbeiter auf ein Firmennetzwerk ortsunabhängig zugreifen.

Wo ist der Unterschied zwischen DynDNS und DNS

DynDNS ist eine Art Erweiterung von DNS. Während das DNS ideal für feste IP-Adressen ist, synchronisiert das DynDNS dynamisch vergebene Adressen und stellt diese fortlaufend unter eigener IP-Adressierung bereit. Dadurch funktionieren Dienste und Geräte über das Internet auch ohne feste IP-Adresse. Das DNS muss auf diese Weise nicht aktualisiert werden, was bis zu 24 Stunden dauern kann. Dadurch ist ein ununterbrochener Zugriff möglich.

Wie funktioniert der automatisierte Abgleich zwischen DynDNS und DHCP-Server?

DynDNS-Anbieter ersetzen vereinfacht gesagt den DHCP-Server. Sie schalten ihre Adressierung dazwischen und geben diese an das DNS weiter. Mit dem tatsächlichen DHCP-Server bzw. Modem, bei dem die lokalen Adressierungen der Geräte und Applikationen mit wechselnden Adressen hinterlegt sind, gleicht der Dienst sich fortlaufend ab. Dieses Update-Verfahren basiert auf den RFC-Update-Standards (Nummern 2136, 2137, 2931 und 3007) und erlaubt ohne Verzögerung einen zielgerichteten Zugriff auf ein lokales System von außen.

Die besten DynDNS Anbieter
5 Sterne aus 1 Bewertungen

Wir hoffen Sie fanden diesen Artikel hilfreich

Teilen diesen Beitrag

Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Dies könnte Sie auch interessieren

Die besten DynDNS Anbieter

DynDNS (DDNS) ist ein wichtiger Service, mit dem der Zugriff auf Hardware und Applikationen in einem Firmen- oder Heimnetzwerk über das Internet möglich ist. Da

Was ist SD-WAN?

Unternehmen sind auf eine leistungsstarke IT angewiesen. Dabei spielen immer häufiger cloud-basierte Lösungen in die Infrastruktur hinein. Der Grund ist einfach: Die genutzten Programme von