DSL bei negativer Schufa – welche Möglichkeiten gibt es?

Ein schneller Internetzugang gehört inzwischen zu den Standards. Die möglichst schnellste Leitung zum möglichst günstigsten Tarif buchen zu können, ist für manche Menschen allerdings schwierig. Der Grund: ein negativer Schufa-Eintrag. Wer die eigenen Finanzen nur schlecht im Blick hat, vergisst Rechnungen oder ignoriert sogar Mahnungen. Manchmal sind es handfeste finanzielle Probleme bis hin zur Privatinsolvenz, die einen DSL-Anschluss auf dem ersten Blick unmöglich erscheinen lassen. Doch trotz eines negativen Schufa-Eintrags können diese Nutzer in den Genuss eines DSL-Anschlusses kommen. Mit unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen können.

Das Grundproblem: Anbieter prüfen Bonität vor DSL-Vertragsabschluss

Aus Sicht der Anbieter ist es völlig verständlich, dass sie eine Bonitätsauskunft einholen. Ein negativer Schufa-Score entsteht normalerweise nicht ohne Grund. Häufig ist der Kunde bereits in Zahlungsverzug geraten. Daher sichern sich die DSL-Anbieter ab, bevor sie einem Vertrag zustimmen. Das gilt umso mehr, je mehr Leistung der Kunde wünscht. Daher sind speziell Kombiangebote aus DSL-Anschluss und Handyvertrag sowie Router und Extras bei einem Schufa-Eintrag schwer zu bekommen.

Tipp: Die eigene Bonität per Selbstauskunft bei der Schufa prüfen!

Um vorab zu wissen, wie es um die eigenen Finanzensteht, sollten Sie eine Selbstauskunft anfordern. Das ist einmal im Jahr rechtlich garantiert sogar kostenlos möglich. Gehen Sie dazu auf die Seite schufa.de und fordern Sie unter Privatkunden eine kostenlose Selbstauskunft an. Achtung: Sie müssen unbedingt den Punkt "Datenübersicht nach § 34 BDSG" anklicken. Denn nur dann ist die Selbstauskunft kostenlos. Anderenfalls wird eine Gebühr fällig, die besonders bei schwierigen Finanzverhältnissen mehr als ärgerlich ist.

Der weitere Ablauf ist etwas umständlich. Sie müssen beispielsweise Ausweiskopien einsenden. Aber das Resultat zählt: Sie bekommen eine Übersicht über Ihre Schufa-Einträge. Die Selbstauskunft hilft Ihnen dabei, das Risiko einer Vertragsablehnung bei DSL-Anbietern auszuloten.

DSL ohne Schufa: die vier besten Anbieter

Es gibt viele Anbieter, die mit einem DSL-Anschluss ohne Schufa-Auskunft locken. Die Abwicklung unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. Die folgenden Anbieter sind uns jedoch mit attraktiven Angeboten und mit in diesem Punkt kundenfreundlichen Vertragsdetails positiv aufgefallen. Alle vier bieten DSL-Anschlüsse ohne Bonitätsprüfung an. Die konkrete Bereitstellung der Leistung, speziell der Bandbreite, ist jedoch von der regionalen Ausrichtung und dem verfügbaren Netz an der individuellen Anschrift abhängig.

Easybell

Der Berliner DSL-Anbieter Easybell realisiert bundesweit Internetanschlüsse. Kunden können einen Vertrag ohne Bonitätsprüfung bekommen, wenn Sie eine Kaution von 100 Euro zahlen. Diese zahlt das Unternehmen zurück, sobald die Rechnungen regelmäßig beglichen werden. Sehr positiv: Die Vertragslaufzeit ist ein Pluspunkt. Kunden können mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen. Das ermöglicht, auf sich positiv verändernde Lebensumstände flexibel zu reagieren.
1und1-logo

1&1

Der Internetanbieter 1&1 ist für Kunden mit einer schwierigen Bonität doppelt interessant. Zum einen ist es möglich, alle Tarife auch mit einer monatlich kündbaren Laufzeit zu buchen. Zum anderen nutzt 1&1 zwar ein Bonitätsranking. Dort fließen aber deutlich mehr Daten als nur von der Schufa ein, was sich bei der Bewertung positiv auswirkt. Wichtig jedoch: Buchen Sie keine Zusatzleistungen wie Hardware!

unitymedia

Eine faire Prüfung steht bei unitymedia auf der Plusliste. Das Unternehmen fordert bei einem zu schlechten Bonitätsscore eine Kaution. Außerdem stehen nicht alle Tarife zur Verfügung. Wer als Kunde Schwierigkeiten mit der Schufa hat, findet hier einen Anbieter, der speziell die kleinen Tarifpakete tendenziell eher freischaltet als die Konkurrenz. Nachteil: Die Tarife von unitymedia sind nicht in allen Regionen verfügbar.

dslschufafrei.de

Noch nicht so bekannt ist das Angebot von dslschufafrei.de. Dabei handelt es sich um einen Serviceanbieter, der sich auf Verträge mit Personen konzentriert, die Schwierigkeiten mit der Auskunftei haben. Ratsam ist es, die kleinsten Tarife zu wählen. Das erleichtert die Freischaltung eines Anschlusses. Das Unternehmen verspricht, attraktive Angebote ohne Schufa-Auskunft zu finden und dem Kunden vorzuschlagen. Dabei tritt es als Vermittler auf.

Der Wind dreht sich: Wettbewerb um Kunden mit schwieriger Bonität

Der Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt ist hart. Das hat teilweise zu einem Umdenken geführt. Zwar beharren viele Unternehmen auf einer Schufa-Auskunft zur Bonitätsprüfung. Doch abgelehnte Kunden sind inzwischen ein attraktives Ziel. Einige Telefon- und Internetanbieter errechnen daher eigene Risikowerte aus verschiedenen Datenquellen. Auf diese Weise passen teilweise Kunden in das Raster, die bei anderen Anbietern chancenlos sind. Speziell regionale Unternehmen können eine interessante Alternative sein. Aber auch die großen Marktführer sind durchaus Alternativen, wenn die Bonität nicht in der Breite negativ ausfällt.
  • DSL-Vertrag ohne Schufa bei der Telekom Der Marktführer Telekom prüft die Bonität von Neukunden bei verschiedenen Scoring-Agenturen. Das kann für Kunden im Einzelfall positiv sein. Denn wenn nur eine Agentur einen schlechten Wert ausweist, kommt ggf. zu einem Vertragsabschluss. Wenn es jedoch ernsthafte Probleme mit der Bonität gibt, ist die Realisierung eines Vertrages bei der Telekom nahezu ausgeschlossen. Dennoch: Ein Versuch kann ein positives Ergebnis bedeuten.
  • DSL-Vertrag ohne Schufa bei Vodafone Vodafone agiert ähnlich wie die Telekom. Das Unternehmen bezieht Daten von verschiedenen Auskunfteien und generiert daraus ein Gesamtbild. Sind ernsthafte Bonitätsprobleme erkennbar, gibt es nur in Ausnahmen einen Vertrag. Denn vereinzelt akzeptiert das Unternehmen eine Kaution, die bei Vertragsabschluss zu hinterlegen ist. Das ist ein Pluspunkt gegenüber dem rosa Konkurrenten. Dennoch sind Anschlüsse bei Bonitätsproblemen schwer zu bekommen.
  • DSL-Vertrag ohne Schufa bei O2 O2 ist ein Sonderfall. Grundsätzlich nutzt auch dieser Anbieter mehrere Scoring-Agenturen und errechnet ein eigenes Bonitätsrisiko. Allerdings können wegen abweichender Berechnungen hier einige Kunden zum Zuge kommen, die bei anderen Anbietern bereits gescheitert sind. Das gilt insbesondere, wenn diese die kleinstmöglichen Tarifpakete für Internet und Telefon wählen, um ihre finanzielle Belastung und damit das Risiko für die Unternehmen gering zu halten.
  • DSL-Vertrag ohne Schufa bei NetCologne NetCologne ist ein bekannter Regionalanbieter für Telefon und Internet im Rheinland. Das Unternehmen nutzt ein eigenes Risikobewertungsverfahren. Das Scoring-System eröffnet daher möglicherweise Kunden Chancen, die bei anderen Anbietern keinen Vertrag erhalten haben. Interessierte können bei Ablehnung außerdem auf eine Einzelfallprüfung bestehen. Das steigert ebenso wie die Auswahl eines preisgünstigen Tarifs die Chancen, doch noch einen Vertrag ohne Schufa zu erhalten.

Chancen auf einen DSL-Anschluss verbessern

Als nächsten Schritt können Sie die Chancen auf einen DSL-Anschluss trotz Schufa-Eintrags verbessern. Dazu zählt in erster Linie eine Zuspitzung des gewünschten Angebotes. Je mehr Leistungen Sie im DSL-Vertrag wünschen, desto schwieriger wird die Chance einer Realisierung. Folgende Punkte sollten Sie beachten:
  • Verzichten Sie auf Extras! Beantragen Sie keine Extra-Dienste, verzichten Sie auf einen gemieteten Router. Denn diese Punkte erhöhen das Risiko beim Anbieter und erschweren zugleich, dass dieser mit Ihnen einen Vertrag abschließt.
  • Keinen Kombi-Vertrag für DSL und Handy! Möchten Sie ein DSL-Anschluss und einen Mobilfunkvertrag, verzichten Sie zunächst auf den Mobilfunkvertrag. Denn speziell Kunden für Handyverträge prüfen die Anbieter sehr penibel. Ein solches Anliegen erschwert es bei einem negativen Schufa-Eintrag extrem, einen DSL-Anschluss zu bekommen.
  • Nutzen Sie Angebote mit geringer Vertragslaufzeit! Vorteilhaft ist es, wenn Sie Anbieter mit kurzen Vertragslaufzeiten präferieren. Bei DSL-Verträgen ohne feste Laufzeit oder kurzen, sich jeweils verlängernden Laufzeiten über zum Beispiel drei Monate ist die Chance größer, dass die DSL-Anbieter trotz Schufa-Eintrag einem Vertrag zustimmen.
  • Nutzen Sie einen Verfügbarkeitscheck und einen Preisvergleich! Es klingt so logisch und wird häufig dennoch vergessen: Nutzen Sie einen Verfügbarkeitscheck und einen Preisvergleich! Nur so finden Sie wirklich günstige und vor Ort mögliche Tarife, die Ihrer Situation entgegen kommen.
  • Notlösung: Vertrag über Dritte! Ebenfalls eine sehr offensichtliche und sinnvolle Möglichkeit ist es, einen Vertrag gar nicht selbst abzuschließen. Wenn ein Angehöriger oder ein sehr guter Freund einspringen kann, sparen Sie ggf. Kosten. Denn DSL-Anbieter lassen sich Verträge mit Kunden bei einem negativen Schufa-Eintrag gern besser bezahlen.

Häufig entscheidet eine Einzelfallprüfung

Aus dem letzten Punkt wird eins deutlich: Am Ende entscheiden die Anbieter bei einem Schufa-Eintrag über den DSL-Vertrag. Das bedeutet auch, dass diese gegenüber entsprechenden Kunden Sicherheitsleistungen oder höhere Tarife verlangen. Aber selbst bei einer Ablehnung gibt es eine zweite Chance. Denn auf Nachfragen oder Bitten um ein individuelles Angebot zeigen sich viele Anbieter gesprächsbereit – allerdings meistens unter der Voraussetzung einer Sicherheitsleistung. Ähnlich wie bei einer Miete müssen Sie dann ggf. 100 oder 150 Euro zahlen, die nach Vertragslaufzeit wieder zurückbezahlt werden oder bei Zahlungsverzug genutzt werden.

Tipp: Teilweise werden Sie Angebote für DSL trotz Schufa bekommen, die eine moderate Grundgebühr ohne Flatrate beinhalten. Rechnen Sei dabei genau nach, denn teure Minutenpreise können Ihre Telefonrechnung deutlich nach oben schrauben!

DSL trotz Schufa: Anbieter finden

Ein DSL-Vertrag trotz Schufa ist möglich. Allerdings sind die Hürden hoch. Ganz auf eine Bonitätsprüfung verzichtet nach eigenen Angaben derzeit Kabel Deutschland bei reinen Internet- und Telefonverträgen. Andere verlangen eine Sicherheitsleistung, lassen sich die Gebühren im Voraus bezahlen oder bieten Verträge mit Aufpreis. Dennoch sind einige wenige Anbieter sehr aufgeschlossen, auch Kunden mit schwieriger Bonität einen Vertrag anzubieten. Dort erhalten Sie Tarifinformationen sowie weiterführende Tipps und Hilfen, wie Sie trotz negativer Schufa-Einträge nicht nur DSL-Verträge, sondern auch Versicherungen, Mobilfunkverträge oder kleine Kredite erhalten können.
Wie hilfreich war dieser Artikel?
DSL bei negativer Schufa – welche Möglichkeiten gibt es?
4.8 Sterne aus 13 Bewertungen

Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Dies könnte Sie auch interessieren