DSL-Flatrate: Vergleich aller DSL-Flat Angebote

Mit einer DSL-Flatrate grenzenlos surfen

Haushalte, die über einen Telefonanschluss verfügen, können in der Regel mit einer DSL-Flatrate zum Festpreis endlos im Internet surfen. Bundesweit bieten die meisten Telekommunikationsunternehmen verschiedene DSL-Flatrates - bei manchen Providern auch Internet Flatrate genannt - an. Wer nicht weißt, ob in seinem Haushalt ein Festnetzanschluss anliegt, sollte die Internetverfügbarkeit beim jeweiligen Provider prüfen und sich informieren, ob ein DSL-Anschluss verfügbar ist. Mit unserem DSL-Flat Vergleich kann dann schnell herausgefunden werden, welcher Anbieter die besten Preise und Konditionen bietet.

Aktuelle Tarife für DSL-Flatrates im Vergleich 2021

Was ist überhaupt eine DSL-Flatrate?

Bei der DSL-Flatrate handelt es sich um einen bestimmten Tariftyp, bei dem das Internet über den Festnetz-Anschluss ins Haus kommt. Der Begriff DSL Flatrate bezeichnet hierbei einen DSL-Tarif, der ohne Zeit- und Volumenbegrenzung zu einen festen monatlichen Pauschalbetrag erhältlich ist. Ein DSL-Flatrate-Tarif ist zudem sind in der Regel auch an eine Telefonflatrate gekoppelt. Diese Komplettpakete sind bei den meisten Kunden die beliebteste Internetlösung.

Info: Sollte in Ihrem Haushalt kein Telefonanschluss vorliegen, gibt es auch die Möglichkeit, eine Flatrate über Kabel-Internet zu beziehen. Hierfür muss in Ihrem Haushalt allerdings eine TV-Kabeldose anliegen.

Heutzutage ist die DSL-Flatrate fast in ganz Deutschland Standard. Eine Bindung an den Telefonanschluss der Deutschen Telekom ist nicht mehr erforderlich. DSL-Flatrates können heutzutage über eine Reihe von DSL-Anbietern wie 1&1, Vodafone oder o2 bezogen werden. Die Rechnungsstellung und Verbindungsübersicht erfolgen direkt über den jeweiligen Anbieter.

Durch VDSL, bei dem Daten bis zum nächsten Verteilerkasten über eine moderne Glasfaserleitung transportiert werden und Beschleunidungs-Techniken wie Vectoring und Supervectoring, wurden DSL-Flatrates in den letzten Jahren immer schneller. Damit ist die DSL-Flatrate die perfekte Lösung, wenn das Internet ständig genutzt wird. Chatten, Surfen und Datenübertragungen sind endlos möglich.

Eine DSL-Flatrate mit 16 Mbit/s ist in der Regel für um die 20€ im Monat erhältlich. Die schnellsten Flatrate-Angebote am Markt mit 250 Mbit/s sind für um die 55€ im Monat zu haben. Weitere Kosten können durch Zusatz-Optionen wie Fernsehen, LTE-Option oder dem Hinzubuchen eines WLAN-Routers entstehen.

Welche Geschwindigkeiten werden bei der DSL-Flatrate angeboten?

Mit einer DSL-Flatrate stehen Internetnutzern mittlerweile hohe Geschwindigkeiten zur Verfügung. Die Durchschnittsgeschwindigkeit einer DSL-Flatrate liegt bei 16 Mbit/s bis 250 Mbit/s, je nachdem wie weit die eigene Region ausgebaut ist.

Info: Im seltenen Fall, bei dem in der Region vom Provider noch kein VDSL verbaut wurde, können die Geschwindigkeiten der DSL-Flatrate allerdings auch unter 16 Mbit/s liegen. Je nach Entfernung zum nächsten Verteilerkasten können zum Teil auch nur Geschwindigkeiten bis 1 Mbit/s angeboten werden.

Diese hohe Bandbreite erlaubt einen optimalen Webseitenaufbau und ermöglichen schnelle Down- und Uploads. Auch anspruchsvollere Anwendungen, wie zum Beispiel VoIP oder Internetfernsehen sind mit der DSL-Flatrate ein Vergnügen. Als Standardanschluss wird immer noch DSL 16.000 genannt. Dabei nutzen viele Internetanwender bereits höhere Geschwindigkeiten. Für normale Multimedia Anwendungen reicht die DSL-Flatrate 16.000 aber vollkommen aus. Kritisch wird diese Geschwindigkeit dann, wenn auch andere User das Netz nutzen und gleichzeitig auf Onlineanwendungen und Internetfernsehen zugreifen möchten. Hier sollte dann zu einer DSL-Flatrate mit mindestens 50 Mbit/s gegriffen werden. Auch für alle Film-Fans, die auf eine hohe Qualität beim Internetfernsehen wertlegen und Filme in 4K ansehen möchten, ist eine DSL Flat 50.000 die Mindestvoraussetzung.

Nutzer, die viel Wert auf eine schnelle Internetverbindung legen, finden im Markt auch Angebote mit bis zu 250 Mbit/s. Bei dieser Geschwindigkeit lassen sich selbst riesige Datenmengen und mehrere Nutzer auf dem DSL-Anschluss verarbeiten, ohne Einbußen hinnehmen zu müssen.

Die verschiedenen Arten von DSL-Flatrates

Die DSL Doppel-Flatrate

Hierbei handelt es sich um ein gebündeltes Internet- und Telefonpaket. Das Komplettpaket setzt sich also aus einem DSL-Anschluss, einer DSL-Flatrate, einem Telefonanschluss und einer Telefonflatrate zusammen. Die dazugehörige DSL-Hardware wird von den entsprechenden Providern in den meisten Fällen kostenfrei mitgeliefert.

Die DSL-Doppel-Flatrate + Handy-Flat

Viele DSL-Anbieter erweitern ihre Doppelflatrate-Pakete um eine Mobilfunk-Option. In der Regel sind in solchen Handy-Flatrates dann sämtliche Anrufe vom Handy auf das deutsche Festnetz inklusive. Die SIM-Karte wird von dem jeweiligen Anbieter gestellt.

Die Triple-Flat: Internet, Telefon und Fernsehen in einem Komplettpaket

Bei Triple Play Flatrates handelt es sich um ein Multimedia-Paket, das sowohl Internet, Telefon als auch Fernsehen miteinander kombiniert. Triple Play-Flatrates werden sowohl von Telefonnetzanbietern (z. B. Telekom, 1&1, O2, Vodafone) angeboten, als auch von Kabelnetzbetreibern (Vodafone und PYUR).