Wir verlinken auf ausgewählte Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos
.
DSLVergleich.net Logo
Unsere Partner
DSL Vergleich: Unsere Partner
Jetzt DSL-Vergleich starten
Jetzt vergleichen

WLAN-Angebote: das WLAN für zu Hause

5/5 - (4 votes)
Internetanschluss
Welche WLAN-Angebote gibt es? Wir haben den Überblick!

Das Internet ist eine Selbstverständlichkeit in den heimischen vier Wänden. Surfen, Kommunikation, Spiele, Videokonferenzen und Streaming funktionieren ohne Zugang ins WWW nicht. Die gängigste Variante, um alle Geräte mit dem Internet zu verbinden, ist ein WLAN. Die Abkürzung bedeutet „Wireless Local Area Network“. 

In dem Begriff steckt bereits viel, was ein WLAN ausmacht. Es ist ein lokales drahtloses Netzwerk, in das sich Geräte einwählen können. So ist ein direkter Zugang in das Internet möglich. Dazu erforderlich sind zwei Dinge: Ein Router, der das Netzwerk aufbaut und den Zugang realisiert, und ein Internetanschluss

Wir erläutern in diesem Artikel, Wege zum WLAN für zu Hause. Dabei listen wir auf, welche Angebote geeignet sind und welche Eigenschaften ein guter Router haben sollte.

WLAN-Angebote im Vergleich

Deine Vorteile
  • Aktuelle Angebote aller DSL-Provider
  • Viel günstiger als beim Anbieter
  • Einfach Postleitzahl eingeben und vergleichen

WLAN für zu Hause bedeutet Internetanschluss buchen

Grundvoraussetzung für das heimische WLAN ist ein günstiger und passender Internettarif. Denn technisch baut ein Router ein WLAN zwar auf, aber die eigentliche Datenübertragung bedingt einen Zugang ins Netz. Dazu ist ein Internet-Vertrag erforderlich.

Für WLAN Zuhause wird das WLAN-Modem mit dem Internetanschluss verbunden.

Es gibt viele verschiedene WLAN-Angebote. Im Prinzip orientieren Sie sich dabei an den Angeboten für einen Internetanschluss. Obwohl das Netzwerk nur den reinen Internetanschluss benötigt, können für Sie auch Vertragsdetails wie die Verfügbarkeit von Telefonie und TV ein Entscheidungsgrund sein. Drei Aspekte besonders wichtig:

  1. Welche Anschlussart zur Verfügung steht, ist von Ihrer Adresse abhängig. Es gibt teilweise technische Einschränkungen, sodass bestimmte Anbieter Ihre Tarife bei Ihnen zu Hause nicht realisieren können. So sind etwa Glasfaser und Kabel-TV an ein eigenes Leitungsnetz gebunden. Machen Sie daher stets einen Verfügbarkeitscheck!
  2. Welche Bandbreite verfügbar ist, hängt ebenfalls von der Adresse ab. Grundsätzlich gilt: Je besser der Ausbau vor Ort und je näher Sie an einem Verteilerkasten wohnen, desto größer ist die verfügbare Bandbreite. Dabei werden Ihnen alle Anbieter für die gleiche Anschlussart fast immer die gleiche Bandbreite bieten, denn die Leitungen sind jeweils identisch. 
  3. Welcher Preis möglich ist, hängt von den WLAN-Angeboten ab. Je nach Bandbreite, Zusatzoptionen und Anbieter unterscheiden sich die Preise für das WLAN. Suchen Sie unter Berücksichtigung aller Aspekte ein für Sie günstiges WLAN mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis über einen Tarifvergleich aus. 

Ferner sollten Sie weitere Details prüfen: Welche Bandbreite benötigen Sie wirklich für Ihr Surfverhalten? Ist eine Telefonflatrate enthalten? Benötigen Sie verbesserte Telefonpakete wie günstige Anrufe in besondere Länder? Welche Vertragslaufzeit möchten Sie nutzen? Wird ein Modem/Router mitgeliefert?

WLAN-Angebote: Unterschiede der Anschlussarten 

Ein WLAN funktioniert mit allen Anschlussarten. Entscheidend ist nur, dass Sie mit dem Router einen Zugang ins Netz haben. Dennoch gibt es kleine Unterschiede.

  • DSL-Anschluss: Typisch ist der Internetanschluss über die Telefondose. Dabei greifen die Anbieter in der Regel auf das Netz der Telekom oder eines regionalen Anbieters zurück. Da häufig Kupferkabel bis zum Haus liegen, sind die realisierbaren Bandbreiten für die Zukunft begrenzt. Aktuell liegen diese je nach Adresse bei 16 MBit/s bis 250 MBit/s. In einzelnen Regionen sind geringere Geschwindigkeiten möglich.
  • Glasfaseranschluss: Die modernste Technologie ist der Glasfaseranschluss. Der Ausbau schreitet stetig voran. Allerdings müssen vor Ort Glasfaserkabel liegen, um einen Gigabit-Anschluss realisieren zu können. Glasfaser ist nach der Einführungsphase teurer als ein DSL-Anschluss, erlaubt aber Bandbreiten von 1.000 MBit/s und gilt als zukunftssicher.
  • Kabel-Internetanschluss: Sofern Sie einen Kabelanschluss für das Fernsehen nutzen können, ist darüber beim gleichen Anbieter auch ein Internetanschluss buchbar. Die Bandbreiten sind je nach Ort hervorragend und erreichen in vielen Regionen 500 MBit/s. Inzwischen sind auch einige technische Merkmale wie Latenzen und andere verbessert, sodass Unterschiede bei Anwendungen wie Online-Games oder Videokonferenzen so gut wie nicht mehr spürbar sind.
  • Homespot/mobiler Anschluss: Wenn Sie keinen Anschluss über ein Kabel haben oder die mögliche Bandbreite zu niedrig ist, kann ein mobiler Internetanschluss über einen Homespot die richtige Wahl sein. Inzwischen gibt es Tarife mit Flatrate, über die Sie sich in das mobile Interneteinwählen und ein stabiles WLAN aufbauen können. Ein Homespot ist auch für unterwegs oder einem Platz im Grünen eine interessante Option für ein WLAN. 
  • Satelliten-DSL: Sie können auch einen Internetanschluss über Satellit buchen. Das ist vergleichsweise teuer und es kommt teilweise zu Verzögerungen bei der Datenübertragung. Diese Alternative ist nur für Gebiete sinnvoll, in denen keine andere Option vorhanden ist.

WLAN-Anbieter

WLAN-Anbieter sind Unternehmen, die einen Internetanschluss bieten. Daher sind solche Tarife in Wirklichkeit Internettarife. Welches Paket für Sie am günstigsten und besten ist, hängt von der individuellen Situation ab. 

Ein günstiges WLAN für zu Hause ist häufig ein Tarif mit geringer Bandbreite. Es gibt aber Luxus-Angebote mit üppigen Bandbreiten über Glasfaserkabel sowie attraktive Komplettangebote für Triple-Play mit Internet, Telefonflatrate und TV

Die größten WLAN-Anbieter

Zu den aktuell größten WLAN-Anbieter zählen:

Die Telekom fasst ihre Internetangebote unter MagentaZuhause zusammen. Bei Vodafone heißen die Tarife GigaZuhause und bei Telefonica/o2 buchen Sie myHome-Tarife.

Auch 1&1 und einige lokale Anbieter wie EWE, M-net, NetCologne oder PŸUR haben Tarife im Angebot. Über unseren Tarifvergleich finden Sie passende WLAN-Angebote.

WLAN-Angebote: Unterschiede beim Tarif 

Das WLAN für zu Hause hängt in erster Linie von der Bandbreite ab. Wenn Sie eine schnelle Leitung buchen, ermöglicht das WLAN leistungshungrige Anwendungen. Je geringer die Bandbreite ist, desto langsamer funktionieren alle internetbasierten Programme im WLAN.

Ist über den Telefonanschluss nur eine geringe Bandbreite möglich, sind Alternativen gefragt. Sie können unter anderem Kabel-Internet buchen, sollten Sie einen Wechsel der Anschlussart erwägen. Gleiches gilt bei einem Glasfaseranschluss. Ist dieser gelegt und preislich für die akzeptabel, haben Sie den bestmöglichen Zugang ins Web und damit auch die beste Basis für das Internet zu Hause. 

Dennoch sollten Sie nicht nur auf die Bandbreite achten. Denn der Preis ist ebenso entscheidend. Aber nicht nur der. Auch die Vertragslänge ist ein wichtiges Kriterium. Die meisten Tarife gibt es über 24 Monate, teilweise auch 12 Monate. Der Vorteil: Sie erhalten eine Preisstabilität und können nach Ende der Laufzeit jederzeit zum Monatsende kündigen. In einigen Fällen sind – sofern beim Anbieter vorhanden – die geringfügig teureren Tarife ohne feste Vertragslaufzeit eine bessere Wahl. 

Günstige Lockangebote für die ersten Monate und die Anschlussgebühr können den Preis beeinflussen. Um einen direkten Vergleich der tatsächlichen monatlichen Belastung über die Laufzeit zu erfahren, sollten Sie stets den Durchschnittspreis betrachten. 

Unser Rat: Wechseln Sie am Ende der Laufzeit. In den meisten Fällen lohnt sich der Wechsel, da Sie nur so an die besonders günstigen Tarife für die ersten drei, sechs oder zwölf Monate kommen. Damit sparen Sie Geld!

Das günstigste WLAN für zu Hause

Es ist schwer, den günstigsten WLAN-Tarif für zu Hause zu bestimmen. Denn günstig muss nicht immer gut sein. Am meisten sparen können Sie bei WLAN-Angeboten, die auf einem Internettarif von unter 20 Euro im Monat basieren. Meistens ist es ein Tarif für WLAN ohne Telefon.

Allerdings gibt es zwei Nachteile. Zum einen gilt der Preis nicht für die gesamte Vertragslaufzeit. Sie sparen anfangs Geld, müssen später aber höhere Monatsgebühren einkalkulieren. Häufig pendeln sich die Kosten dann bei rund 20 bis 30 Euro ein. Zum anderen sind diese Tarife häufig auf eine geringe Bandbreite von 16 MBit/s beschränkt. 

Mehr Bandbreite kostet auch mehr Geld. Möchten Sie zu Hause nicht nur ein günstiges WLAN einrichten, sondern auch günstig telefonieren, Auslandsgespräche führen oder TV über Internet nutzen, reichen diese Tarife nicht aus. 

Das schnellste WLAN für zu Hause

Das schnellste WLAN-Angebot für zu Hause erhalten Sie als Gigabit-Leitung über Glasfaserkabel. Ein entsprechender Anschluss muss jedoch gelegt sein. Die Preise sind für den Einstieg mit denen von DSL-Anschlüssen mit einer größeren Bandbreite vergleichbar. Aber nach einem oder zwei Jahren kostet der Anschluss relativ viel. 

Wir raten, im Zuge einer Ausbaukampagne, den Anschluss kostenlos legen zu lassen und zwei Jahre Glasfaser zu nutzen. Finanziell ist danach ein Wechsel zurück auf DSL oder Kabel-Internet meistens attraktiver. Aber Sie haben die zukunftssichere Technologie im Haus und können jederzeit wieder wechseln.

Wichtig: Glasfaser bietet aktuell bis zu 1 GBit/s Leistung. Diese Bandbreite werden Sie im privaten Umfeld selbst als Poweruser nur scher ausschöpfen können. Ein solcher Anschluss lohnt sich für das WLAN aktuell nur bedingt.

WLAN-Angebote ohne Vertragsbindung

Wenn Sie keinen festen Vertrag wünschen, können Sie WLAN-Angebote nutzen, die auf monatlich kündbaren Tarifen basieren. Sie buchen bei einem Anbieter und können dann jederzeit den Vertrag beenden. 

WLAN ohne Vertrag ist nicht bei allen Anbietern möglich. Es gibt außerdem Punkte, die Sie beachten sollten. Die wichtigsten Aspekte sind:

  • Der Preis ist etwas höher als bei Verträgen mit fester Laufzeit.
  • Die Einrichtungsgebühr kann bei kurzer Dauer bis zur Kündigung unverhältnismäßig hoch sein.
  • Sie erhalten keine vergünstigten Einstiegspreise für die ersten Monate und häufig keinen Wechselbonus. Das kann sich auf den Preis zusätzlich nachteilig auswirken.
  • Hardware wie ein leistungsstarker Router ist meistens keine Inklusivleistung und kostet einen Aufpreis.

WLAN-Angebote mit Triple-Play

Wenn Sie nicht nur ein schnelles WLAN einrichten möchte, sondern auch eine Telefonflatrate und einen Fernsehanschluss wünschen, kann ein Triple-Play-Angebot für Sie interessant sein.

Dabei buchen Sie ein Komplettpaket aus Internet, Telefon und Fernsehen. Möglich ist das unter anderem bei den Kabelanbietern sowie über MagentaTV oder andere IP-TV-Angebote bei Telekom, o2, 1&1 und regionalen Anbietern. Achten Sie darauf, dass Sie einen WLAN-Tarif buchen, der Ihren Bedarf abdeckt. Wir empfehlen, wenigstens 50 MBit/s Bandbreite.

Worauf kommt es beim WLAN-Tarif für zu Hause an?

Ist der Anschluss gelegt, müssen Sie nur noch das WLAN einrichten. Dazu benötigen Sie einen Router. Häufig bekommen Sie das Gerät vom Anbieter kostenlos oder gegen geringen Aufpreis gestellt. Diese Modelle sind auf die Anschlüsse abgestimmt, sodass sie eine gute Wahl sind. Aber Sie können auch eigene Geräte nutzen. Das kann sogar günstiger sein, wenn Sie sonst ein Gerät mieten müssen.

Die Handhabung ist relativ einfach. Sie schließen den Router an den Internetanschluss an. Nach Inbetriebnahme baut das Gerät ein Netzwerk auf, in das sich alle Geräte einwählen können. Den Router richten Sie über einen Computer oder eine App ein. Dabei legen Sie unter anderem auch Name des Netzwerks und das Passwortfest. Das ist in der Praxis einfacher, als es zunächst klingt, wie aus der folgenden Kurzanleitung hervorgeht.

Router fürs WLAN selber kaufen, oder nicht?

Die Anbieter stellen Ihnen einen geeigneten Router zur Verfügung. Das kann eine Inklusivleistung sein oder monatlich einen geringen Aufschlag bedeuten. Diese Geräte sind auf den Anschluss abgestimmt. 

Allerdings können Sie auch ein eigenes Modell wählen und kaufen. Das wird üblicherweise günstiger sein, als einen Router beim Tarifanbieter zu mieten. Was Sie jedoch vermeiden sollten: Einen Router vom Anbieter kaufen. Denn auf dem freien Markt finden Sie identische Modelle zu einem deutlich günstigeren Preis. 

In der Handhabung unterscheiden sich alle Modelle etwas. Es ist aber grundsätzlich möglich, alle Router an allen Anschlüssen zu betreiben. Einschränkungen entnehmen Sie den Herstellerangaben. 

Für die Konfiguration des WLANs gibt es nur einen wichtigen Unterschied: Die Anleitungen der Internetanbieter passen nicht immer auf die von selbst gekauften Modellen. Daher müssen Sie gegebenenfalls etwas mehr nachlesen oder recherchieren, wie Ihr Router zu konfigurieren ist.

Technische Unterschiede beim Router

Beim Router gibt es drei wesentliche Merkmale, die Sie beachten sollten. Alle haben einen direkten oder indirekten Einfluss auf das WLAN für zu Hause.

  1. Der Router sollte eine Bandbreite erlauben, die höher ist als die des Anschlusses. Im WLAN gibt es bei längerer Entfernung und Hindernissen Verluste der Übertragungsqualität. Diese beeinträchtigen die reale Bandbreite. Nutzen Sie stets ein Modell, das höhere Übertragungsraten erlaubt. So gewährleisten Sie schnellstmögliche Datenverbindungen.
  2. Der Router sollte mindestens Verbindungen auf 2,4 GHz und 5 GHz bieten. Die niedrigere Frequenz nutzen viele Geräte automatisch. Um die Datenverbindung Ihres Hauptgeräts zu optimieren, sollten Sie dieses auf 5 GHz umstellen. Moderne Router bieten außerdem Verbindungen über 6 GHz, was die Datenübertragung weiter verbessert. Ein weiterer Vorteil moderner Router ist eine Dynamic Frequency Selection, mit der Sie die automatische Frequenzwahl positiv unterstützen. 
  3. Der Router sollte den neuesten WLAN-Standard unterstützen. Die technische Spezifikation bedeutet eine bessere Datenübertragung und mehr Geschwindigkeit. Aktuelle Geräte sollten Stand 2023 den WLAN-Standard IEEE 802.11.ax oder Wi-Fi 6 bzw. WiFi 6E mit bis zu 10 Gbit/s unterstützen. Für Gigabit-Leitungen sind diese Modelle unbedingt erforderlich. Mindestens sollte der Router jedoch IEEE 802.11ac (Wi-Fi 5) unterstützen. Damit sind technisch Bandbreiten bis zu 433 MBit/s (Standard) oder 1,3 GBit/s (bei zusätzlicher Eigenschaft 3x3 MIMO) erreichbar. Achtung: Die realen Bandbreiten fallen bei allen Routern fast immer deutlich niedriger aus.

WLAN verbessern

Sollte das WLAN für zu Hause nicht schnell genug sein oder Verbindungen immer wieder abbrechen, können Sie dem Netzwerk durch kleine Tricks mehr Stabilität verleihen. Dazu zählen Repeater oder Mesh-Geräte. Diese greifen das Netzwerksignal auf und senden es neu aus. Es handelt sich um eine Art Verstärker, die so dem WLAN mehr Reichweite verleihen und Verbindungsabbrüchen vorbeugen. Besonders in verwinkelten Gebäuden kann das eine sinnvolle Lösung sein. 

Eine weitere Option ist ein Powerline-Adapter. Damit verbinden Sie das WLAN mit dem Stromkreislauf. Die Daten werden zwischen zwei Adaptern über die Stromleitung übertragen. Die Adapter tauschen gleichzeitig Daten mit dem WLAN aus, sodass Sie größere Strecken in Gebäuden überbrücken können. 

Tipp: Wenn Ihre Endgeräte nahe am Router stehen, kann eine LAN-Verbindung über ein Kabel effektiv sein. Damit erreichen Sie größere Bandbreiten, die nahe am Maximalwert des Anschlusses sein können. Allerdings sind LAN-Kabel nur über kurze Distanzen sinnvoll einsetzbar. 

Fazit: Einfach gute WLAN-Angebote nutzen

Das Einrichten eines WLANs ist keine Zauberei. Das Netzwerk lässt sich mit wenigen Klicks und Eingaben konfigurieren und absichern. Entscheidend ist eine gute Auswahl des Tarifs und ein geeigneter Router. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, das vom Anbieter angebotene Modell zu nutzen. Ist dieses im Preis nicht enthalten, können Sie es oder eine passende Alternative im Handel erwerben und Geld gegenüber einer Miete sparen. 

Gute WLAN-Angebote sind identisch mit guten Internetangeboten. Dabei entscheiden ihre persönlichen Surfgewohnheiten über das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie können beim WLAN für zu Hause zwischen günstigen Angeboten mit geringer Bandbreite und teureren, aber schnellen Angeboten wählen. 

Neben einem guten Internetvertrag sollten Sie auf einen modernen und leistungsstarken Router achten. Denn so manches Gerät dämpft den Spaß beim schnellen Surfen. Dann helfen selbst perfekte WLAN-Angebote für zu Hause nur noch bedingt. Wenn es dann immer noch an einer Stelle klemmt, helfen kleine Tricks, das Optimum aus der Datenübertragung herauszuholen. 

Wenn Sei auf Komfort und TV-Genuss setzen, sind attraktive Triple-Play-Angeboten eine gute Wahl. Wenn Sie sich nicht langfristig binden möchten, können Sie auch aus WLAN-Angeboten ohne feste Laufzeit wählen.

FAQ: Häufige Fragen zum Thema WLAN-Angebote

Was sind WLAN-Angebote?

WLAN-Angebote sind in der Regel Angebote für einen Internetanschluss. Sie ermöglichen es Geräten, drahtlos auf das Internet zuzugreifen. Dabei spielen die Bandbreite und die Qualität des Routers eine entscheidende Rolle.

Welche Arten von WLAN-Angeboten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von WLAN-Angeboten, darunter DSL-Anschlüsse, Glasfaseranschlüsse, Kabel-Internetanschlüsse, mobile Anschlüsse (Homespot) und Satelliten-DSL. Die Wahl hängt von den individuellen Bedürfnissen und der Verfügbarkeit ab.

Worauf sollte ich bei der Wahl eines WLAN-Angebots achten?

Bei der Wahl eines WLAN-Angebots sollten Sie auf die verfügbare Bandbreite, den Preis, die Vertragslaufzeit, zusätzliche Dienste wie Telefonie und TV und die Qualität des Routers achten.

Gibt es WLAN-Angebote ohne Vertragsbindung?

Ja, einige Anbieter bieten WLAN-Angebote ohne feste Vertragslaufzeit an. Diese können jederzeit gekündigt werden, sind jedoch in der Regel etwas teurer.

Was ist der Unterschied zwischen 2,4 GHz und 5 GHz bei Routern?

2,4 GHz und 5 GHz beziehen sich auf die Frequenzen, auf denen Ihr Router Daten überträgt. 5 GHz ist schneller und weniger anfällig für Störungen, hat aber eine kürzere Reichweite. 2,4 GHz ist langsamer, hat aber eine größere Reichweite und ist besser für Geräte geeignet, die sich weiter vom Router entfernt befinden.

Wie wähle ich den besten WLAN-Anbieter aus?

Die Wahl des besten WLAN-Anbieters hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen, Ihrem Budget und der Verfügbarkeit in Ihrer Region ab. Es ist ratsam, die Angebote verschiedener Anbieter zu vergleichen und dabei auf Faktoren wie Preis, Bandbreite, Vertragsbedingungen und Kundenbewertungen zu achten.

magnifiercross linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram